Bäcker- & Konditoreninnung „Germania“  prämiert

    Am Mittwoch fand in Fürstenwalde im Rathauscenter die Stollenprüfung der Bäcker- & Konditoreninnung „Germania“ statt. Die Innungsmitglieder wollten es genau wissen und stellten ihre Stollen den kritischen Augen und Gaumen des Qualitätsprüfers. Bewertet wurden 18 Stollen aus sechs Bäckereien durch das Deutsches Brotinstitut e.V. Michael Isensee prägte gleich den Stempel, was einen hervorragenden Stollen ausmacht: „Das liegt an vielen verschiedenen Kriterien, die sorgfältig unter die Lupe genommen werden müssen: Form und Aussehen, die Oberflächen- und Krusteneigenschaft, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität sowie der Geruch und natürlich der Geschmack.“ Zur objektiven Bewertung bleibt die Herkunft der eingereichten Stollen anonym. Zu den teilnehmenden Bäckereien gehörten die Bäckerei Vetter, Friedrich & Karbe, Lehmann, Härchen, Zimmermann und Mahlkow. Der erste Bissen vom Stollen zaubert ein Lächeln auf die Gesichter. Dieser Kombination aus Genuss und Tradition kann einfach niemand widerstehen. Damit die Qualität auch gleichbleibend stimmt, führt das Deutsche Bäckerhandwerk jährlich die Stollenprüfung durch. „Innungsbäcker nehmen an dieser Prüfung teil. Sie haben den Ehrgeiz, immer noch bessere Stollen in hoher Qualität herzustellen. Von den köstlichen Ergebnissen profitieren die Verbraucher. In diesem Jahr gab es wieder eine Vielzahl der unterschiedlichsten Stollen zu testen, zum Beispiel, Mohnstollen, Nuss-Nougat-Stolle, Butterstolle, Dinkel-Vollkorn-Stolle, Mandelstolle sowie Schoko-Kirsch-Stolle, um nur einige zu nennen. Fünf Stollen schnitten mit „Sehr gut“ ab, 11 wurden mit „Gut“ bewertet und zwei wurden außen vor gelassen.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X