Bildungsministerium gibt Startschuss für neuen Bildungsweg im Handwerk

    Pünktlich zum Start des neuen Schuljahres ebnen die Handwerkskammer (HWK), das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg sowie vier Oberstufenzentren in Südbrandenburg den Weg für das Berufliche Gymnasium Plus Handwerk. Auf dem Weg zum Abitur erwerben die Schüler hier bereits Teilwissen für die Meisterprüfung.

    Schüler, die das Berufliche Gymnasium Plus Handwerk nutzen, lernen auf dem Weg zum Abitur die Inhalte einzelner Bausteine der Meisterausbildung. Nach der anschließenden verkürzten Berufsausbildung besteht die Möglichkeit, den Meistertitel besonders schnell zu erlangen, weil sie sich den betriebswirtschaftlichen und den pädagogischen Teil schon erarbeitet haben. „Das spart Zeit, Geld und am Ende hat der Jugendliche drei Abschlüsse erzielt. Damit haben wir ein Angebot für leistungsorientierte Jugendliche geschaffen, die einen praktischen Bezug schon in der Schulzeit suchen“, begründet Kammerpräsident Peter Dreißig die Initiative. Die Handwerkskammer begleitet die Jugendlichen

    während der Schulzeit, hilft bei der Berufsorientierung und vermittelt Praktika in Handwerksbetrieben.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X