Neuer Sprecher des Landesschülerrats:

    Maurice Heilmann vom Carl-Bechstein-Gymnasium Erkner

    Bildungsministerin Britta Ernst hat Maurice Heilmann (15) zu seiner Wahl als neuem Sprecher des Landesschülerrats gratuliert. Der Schüler vom Carl-Bechstein-Gymnasium Erkner war am vergangenen Wochenende auf der Landesdelegiertenkonferenz des Landesschülerrates im Landesinstitut für Lehrerbildung in Ludwigsfelde gewählt worden.

    „Gute Bildungspolitik braucht die Mitwirkung aller Beteiligten – der Eltern, der Lehrkräfte und natürlich der Schülerinnen sowie Schüler selbst. Es ist uns sehr wichtig, dass der Landesschülerrat als Sprachrohr der Brandenburgischen Schülerinnen und Schüler sein Recht auf Mitsprache und Mitbestimmung einfordert und sich mit Ideen und Anregungen einbringt. Schließlich gelten alle Anstrengungen, die wir auf diesem weiten Feld der Bildung und Erziehung unternehmen, den Schülerinnen und Schülern und deren universeller Bildung für eine gute Zukunft. Ich freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit.“

    Landesschülerratssprecher Maurice Heilmann, der schon vor seiner Wahl zum Sprecher im Vorstand des Landesschülerrates aktiv war, sieht in der neuen Aufgabe eine große Verantwortung: „Wir sind die gesetzlich legitimierte Vertretung der rund 280.000 Schülerinnen und Schüler des Landes Brandenburg. Im Auftrag all‘ dieser Schülerinnen und Schüler werden wir uns einbringen in die Modernisierung und Verbesserung der Schullandschaft. Aus diesem Grund begrüße ich sehr, dass ab diesem Schuljahr auch die Grundschulen die Möglichkeit haben, in der Schülervertretung aktiv zu werden. Nun gilt es, diese auch zu nutzen. Schließlich sind wir diejenigen, die tagtäglich in der Schule sind und um die Herausforderungen in der Schule wissen. Digitalisierung im Zusammenhang mit schnellem Internetzugang ist nur eines der Themen, mit dem wir uns beschäftigen werden. Zudem werden die letzten Abstimmungen für die neue gymnasiale Oberstufe zu treffen sein. Es ist viel zu tun – wir nehmen die Herausforderung an.“

    Der Landesschülerrat besteht aus 36 Mitgliedern, jeweils zwei Vertreterinnen und Vertretern aus jedem Landkreis. Erstmalig wurde auch ein Grundschüler als Landesvertreter gewählt: Jannik Ostwald, 11 Jahre, Schüler der sechsten Klasse der Grundschule Radewege. Durch die Neuerung im Brandenburgischen Schulgesetz können seit September auch Schülerinnen und Schüler ab Klasse drei Klassensprecherinnen und Klassensprecher wählen, die auch in übergeordneten Gremien mitwirken können. Der Landesschülerrat wird – wie auch der Landeseltern- und der Landeslehrerrat – in der Regel alle zwei (Schul-)Jahre neu gewählt. Jeweils acht Vertreter bilden gemeinsam den Landesschulbeirat. Der neue Landesschulbeirat wird sich voraussichtlich Mitte Januar 2018 konstituieren. Der Landesschülerrat berät das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in schulischen Fragen von grundsätzlicher Bedeutung.

    Die neuen Mitglieder des Vorstandes des Landesschülerrates sind:

    Sprecher:
    Maurice Heilmann (LOS)

    Stellvertreterinnen und Stellvertreter: 
    Ireen Beyer (TF), Anton Wulke (MOL), Alina Gäbler (SPN)

    weitere Vorstandsmitglieder:
    Eliane Schweers (Potsdam), Johann Schneider (PM), Emelie Seiert (OHV),  Daniel Thiele (Brandenburg a.d.H.)

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X