Schüler organisieren Tag der offenen Tür

    Der diesjährige Tag der offenen Tür des Rahn Education Campus am Spreebogen war – wie schon so oft erlebt – von konstruktiver Zusammenarbeit erfüllt. Schüler und Lehrerkollegium waren angetreten, gemeinsam den zukünftigen Schülern und ihren Eltern ein Bild davon zu vermitteln, wie schön es doch ist, ein Teil der Rahn-Familie zu sein. Jeder Klassenraum war geöffnet, Schüler demonstrierten an vielen verschiedenen Beispielen den interessierten Gästen ihre Sicht auf die Dinge und das Lehrmaterial. Dass dabei auch der Humor nicht zu kurz kam, konnte man an diesem Nachmittag häufig hören. Herzhaftes Lachen schallte immer wieder durch das gesamte Gebäude. Die Schüler führten unablässig kleine Grüppchen von Eltern durch die Schule, so dass es auf den Gängen zeitweise doch etwas eng wurde. Das Leistungsangebot sowie der Bildungsstand sind nur zwei der wichtigen Kriterien, die als Maßstab dafür gelten, was eine gute Schule ausmacht. Auch das besondere Feeling, die Harmonie von Lehrer und Schülern des Rahn Education Campus sind hier hervorzuheben. Inmitten des bunten Treibens gab es noch ein kleines Kulturprogramm mit wirklich atemberaubenden Musikdarbietungen am Klavier. Das Gitarrensolo mit Emma und dem Titel „Lost Boy“ war das Highlight schlechthin – die Schüler flippten fast aus und Emma erhielt viel Beifall. Schulleiter Philipp Schittek zeigte sich von der Organisation und den Führungen der Schüler begeistert und wünschte allen schon jetzt eine besinnliche Vorweihnachtszeit. Denise Piur, stellvertretende Schulleiterin, war voller Enthusiasmus, was insbesondere mit den Projekttagen der Schule zusammenhängt. In diesem Jahr gab es nämlich für die Schüler des Rahn Education Campus am Spreebogen ein besonders Projekt zu realisieren: Die Aufgabe war, alles darüber zu erfahren, wie hat sich Weihnachten über die Generationen hinweg entwickelt. In diesem Zusammenhang stellte die Schulleitung einen direkten Draht zum Casa Reha Seniorenpflegeheim am Dom in Fürstenwalde her. Die Leitung des Hauses war gleich Feuer und Flamme, so dass die Schüler nun die Möglichkeit hatten, mit den Senioren locker und ungezwungen ins Gespräch zu kommen. Sie entwickelten einen Fragenkatalog und folgten aufmerksam den Erzählungen der Senioren, die durchaus mit persönlichen Anekdoten versehen waren. Darüberhinaus wurden auch die Familienmitglieder der älteren Generation zu Rate gezogen. So entstand ein großes Album der Weihnachtserlebnisse mehrerer Generationen. Nach Abschluss dieses Projektes wünscht man sich eine weitere vertiefung der Beziehungen zwischen dem Rahn Education Campus am Spreebogen und dem Casa Reha Seniorenpflegeheim am Dom, denn, wie Denise Piur sagte, wäre das für beide Seiten eine fruchtbare und inhaltliche gute Gelegenheit der Zusammenarbeit. Die Leitung des Seniorenpflegeheim war ebenfalls zu Gast beim Tag der offenen Tür und bekam feierlich das Werk der Schüler überreicht.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X