Unterschriftensammler für das Bürgerbegehren zur Erweiterung der Gerhard Goßmann Grundschule in Fürstenwalde Süd.

    So stand der bunte Bollerwagen auch am vergangen Sonntag vor dem Eingang zur Kulturfabrik. Nico Fechner und der Bürgermeister-Kandidat für das BFZ, Matthias Rudolph, sammelten die letzten noch fehlenden Unterschriften von den Gästen der 25-Jahrfeier der Kufa ein. Insgesamt haben Eltern, Großeltern und engagierte Bürger so über 2.600 Unterschriften für die Schulerweiterung gesammelt.

    Gegründet wurde die Bürgerinitiative im Juni von Eltern abgelehnter Kinder. Insgesamt 32 Absagen gab es in diesem Schuljahr vom Schulleiter der einzigen Grundschule in Fürstenwalde Süd. Eine kurzfristige Erweiterung der Schule lehnten sowohl die Schule als auch Verwaltung und die Mehrheit der Politik ab. Daraufhin starteten die Eltern das Bürgerbegehren. Ziel ist die Erweiterung der Schule auf basisdemokratischem Weg, durch einen Bürgerentscheid.

    Ein solcher Bürgerentscheid rückt nun in greifbare Nähe. Die gesammelten Unterschriften werden in der kommenden Woche bei Christoph Malcher im Rathaus Fürstenwalde abgegeben. Der Wahlleiter der Stadt prüft, ob das notwendige Quorum von 2.580 gültigen Stimmen erreicht wurde. Anschließend muss die Stadtverordnetenversammlung dem Bürgerbegehren zustimmen, dann steht dem ersten Bürgerentscheid in Fürstenwalde nichts mehr im Weg.

    Am kommenden Donnerstag wird zudem der Robur aus der RBB Sendung „Brandenburg aktuell“ nach Fürstenwalde kommen. Ab 16 Uhr steht der blaue Bus vor der Goßmann Schule und wird eine Diskussion zwischen Eltern, Politik und Verwaltung zum Bürgerbegehren und zur Erweiterung der Schule moderieren.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X