Mitarbeiter und Angestellte der Christophorus-Werkstätten der Samariteranstalten Fürstenwalde feiern am 3. Juni, ab 10 Uhr gemeinsam das 25-jährige Bestehen der Werkstätten, die 1991 aus der Arbeitstherapie der Samariteranstalten hervorgingen. Die Feierlichkeiten werden durch eine Festveranstaltung um 10 Uhr auf dem Gelände der Hauptwerkstatt eröffnet, an die sich zahlreiche Mit-Mach-Aktionen anschließen. Die Hauptwerkstatt befindet sich im Gewerbegebiet Fürstenwalde Süd, Am Bahndamm 9. Die Christophorus-Werkstätten sind eine Einrichtung zur Eingliederung von Menschen mit Behinderungen in das Arbeitsleben, die wegen der Art und Schwere ihrer Handicaps nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können. In Eigenfertigung entstehen in den Fürstenwalder Christophorus-Werkstätten unter anderem Spielzeuge und Gebrauchsgegenstände aus Holz, handgefertigte Keramiken für den täglichen Gebrauch, Kerzen und dekorative Textilien. Das Sortiment ist unter anderem im Laden der Christophorus-Werkstätten in der Fürstenwalder August-Bebel-Straße am Eingang in das Zentralgelände der Samariteranstalten sowie über das Internet unter www.christophorus-werkstaetten.de erhältlich. Seit kurzem existiert zudem ein zertifizierter Arbeitsbereich zur Aktenvernichtung inklusive Abholung, Vernichtung und umweltgerechter Entsorgung von Datenträgern aus Papier. Weitere Informationen zu den Christophorus-Werkstätten und zum Jubiläum erhalten Sie von Werkstattleiter Frank-Michael Würdisch, Telefon 03361–567 400 sowie über die Internetseite www.christophorus-werkstaetten.de. Auch Christine Krause im Vorstandsbüro der Samariteranstalten (03361/567 101) hilft Ihnen gerne weiter.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X