Berufspraktische Vorbereitung

    Für eine gelingende Integration ist es besonders wichtig, dass Geflüchtete bei uns Ausbildung und Arbeit finden. Allerdings ist vielen jungen Frauen und Männern eine duale Ausbildung, wie wir sie in Deutschland kennen, oft völlig unbekannt. Hier setzen wir an und unterstützen den beruflichen Einstieg durch zusätzliche ausbildungsvorbereitende Maßnahmen, so Almuth Hartwig-Tiedt. Das sagte die Arbeitsstaatssekretärin in Hennickendorf beim Besuch des Bildungszentrums der Handwerkskammer Frankfurt. Sie informierte sich hier über das Modellprojekt „Werkstatttage zur Vorbereitung junger Geflüchteter auf eine (Assistierte) Ausbildung“. Ziel des geförderten Modellprojektes ist es, junge Geflüchtete, die das Berufsgrundbildungsjahr Plus an den Oberstufenzentren in Brandenburg besuchen, durch eine berufspraktische Orientierung für eine Ausbildung im dualen System zu interessieren. Bis Ende Februar finden im Kammerbezirk Frankfurt mit insgesamt 340 Teilnehmenden Werkstatttage zur berufspraktischen Orientierung im Handwerk statt.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X