Der „Orientierungsrahmen Schulqualität“ des Bildungsministeriums ist jetzt in 3. aktualisierter Auflage erschienen – pünktlich zur Vorbereitung auf das neue Schuljahr 2016/17. Er dient als Basis für die Schulentwicklung. Alle Schulen, die Schulaufsicht und beteiligte Partner sind aufgefordert, die fachlichen Inhalte des Orientierungsrahmens bei ihren Entscheidungen über Zielsetzungen, Profile und Entwicklungsschwerpunkte der Schule zu berücksichtigen. Bildungsminister Günter Baaske: „Die Qualität einer Schule zeigt sich auch daran, wie sie ihre Potenziale und Handlungsmöglichkeiten ausschöpft. Der Orientierungsrahmens ist dafür ein hervorragendes Hilfsinstrument. Anhand konkreter Qualitätsmerkmale können die Schulen ihre eigene Situation überprüfen, feststellen, was bisher erreicht wurde und in welchen Bereichen sich die Schule verbessern kann.“ Der Orientierungsrahmen zeigt die in der Schule aktuell bedeutsamen schulfachlichen und gesellschaftlichen Fragen und Entwicklungen auf. Er gibt eine Orientierung für: Planungs- und Gestaltungsprozesse im Kontext der Entwicklung von Schulkultur und Unterricht, Maßnahmen schulinterner Evaluation, Beratung und Unterstützung von Schulen durch die Schulaufsicht, Schulvisitation, die ihre Instrumente und Profilmerkmale an den Qualitätsaussagen ausrichtet, Entwicklung von Zielvereinbarungen zwischen Schulen und Aufsicht, Ausrichtung und Konzeption von Fortbildungs- und Unterstützungsangeboten sowie die Lehrkräfteausbildung im Bereich der schulischen Qualitätsentwicklung.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X