Kulturministerin Münch und Infrastrukturstaatssekretärin Jesse präsentieren das Programm des Kulturland-Themenjahres 2017 in Berlin. Beide haben in Berlin gemeinsam mit Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, und Martin Wilke, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, das Programm und Begleitbuch des Kulturland-Themenjahres 2017 „Wort & Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“ vorgestellt. Martina Münch kündigte ein „spannendes und facettenreiches Kulturland-Jahr“ an. „Unter dem Titel ‚Wort & Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg‘ setzen sich rund 300 Veranstaltungen mit den spezifischen Orten und Umbrüchen der Reformation in Brandenburg auseinander. Neben der Präsentation dieses kulturellen und geistigen Erbes und der Beförderung gesellschaftlich-theologischer Diskurse werden durch das Jubiläumsjahr alte Kloster- und Kirchenanlagen,  historisch bedeutsame Orte und attraktive Museen in den Focus gerückt. Von den Aktivitäten wird Brandenburg auch beim Kulturtourismus profitieren“, so Münch. „Ein großer Dank geht an die Akteure von Kulturland innerhalb der brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte. Sie sind wichtige Partner bei der Umsetzung unserer kulturpolitischen Strategie zur Stärkung der kulturellen Bildung, des Kulturtourismus und der regionalen Identität im ganzen Land.“

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X