Nahezu 1.700 Zähler sind auszutauschen

    Im Versorgungsgebiet des Wasser- und Abwasserzweckverbandes „Scharmützelsee –Storkow/Mark“ (WAS) werden ab März in den kommenden Monaten circa 1.700 Wasserzähler gewechselt. Das übernimmt die OEWA Storkow GmbH im Auftrag des WAS. Die Mitarbeiter der OEWA kümmern sich auch um die Terminkoordinierung und informieren die Kunden über den anstehenden Wechsel. Kosten entstehen dem Kunden dadurch keine. Es sei denn, der Gartenzähler muss nach Ablauf der Eichfrist ausgetauscht werden. Zum Schutz des Verbrauchers dürfen unabhängig vom Zählertyp ausschließlich durch eine staatliche Prüfbehörde geeichte Wasserzähler verbaut werden. Damit ist gewährleistet, dass der Wasserverbrauch korrekt gemessen wird. Nach sechs Jahren endet die gesetzlich vorgeschriebene Eichfrist (Mess- und Eichgesetz), und das Messgerät muss ersetzt werden.

    Es ist wichtig, dass der Wasserzähler für den Wechsel gut zugänglich ist – und dass er frostsicher verbaut ist. Das gilt insbesondere für Zähler, die sich in einem Zählerschacht befinden.

    Im Auftrag des Wasser- und Abwasserzweckverbandes „Scharmützelsee – Storkow/Mark“ (WAS) sichert die OEWA Storkow GmbH die Trinkwasserversorgung für rund 21.000 Menschen in der Region und managt die umweltgerechte Behandlung der Abwässer. Die OEWA Storkow ist Erbauer und Eigentümer der Abwasseranlagen. Die Kläranlage in Storkow verfügt über eine Anschlusskapazität von bis zu 40.000 Einwohnerwerten. 15 Beschäftigte und ein Azubi sind darüber hinaus für 300 Kilometer Abwasserkanäle und 76 Abwasser-pumpwerke verantwortlich. In der Trinkwasserversorgung kümmert sich die OEWA Storkow für den WAS unter anderem um die Wasserwerke in Storkow, Bad Saarow und Groß Eichholz sowie das rund 420 Kilometer lange Trinkwasserversorgungsnetz. Mehr Informationen unter www.oewa.de und www.veolia.de. Der WAS ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts im Verbandsgebiet für die hoheitlichen Aufgaben der Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung verantwortlich. Die hauptamtliche Verbandsvorsteherin vertritt den WAS sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich und führt die Geschäfte der laufenden Verwaltung. In der Verbandsversammlung entscheiden die Vertreter der Mitgliedsgemeinden über alle maßgeblichen Themen: angefangen bei Gebühren und Beiträgen bis hin zu den Investitionen. Außerdem sind die Mitarbeiter des WAS für die Kunden Ansprechpartner. Mehr Informationen unter www.was-storkow.de.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X