25 neue Auszubildende in der Pflege bei Stephanus – auch in Grünheide

    In den Wohn- und Pflegeeinrichtungen der diakonischen Stephanus gGmbH haben im September insgesamt 25 junge Menschen eine Pflegeausbildung begonnen, eine junge Frau auch im Stephanus Seniorenzentrum Grünheide. Insgesamt absolvieren dort derzeit drei Personen eine Pflegeberufsausbildung. In den Brandenburger Stephanus Wohnen und Pflegeeinrichtungen starteten 10 junge Menschen ins Berufsleben, 15 Auszubildende in den Berliner Einrichtungen. Insgesamt absolvieren derzeit 75 Auszubildende eine Ausbildung in den 16 Wohn- und Pflegeeinrichtungen der Stephanus gGmbH.

    „Junge Menschen für eine Ausbildung und dann auch für die Arbeit in der Pflege zu gewinnen, ist eine unserer größten Herausforderungen“, sagt Sabine Sickau, Geschäftsbereichsleiterin Wohnen und Pflege der Stephanus gGmbH. Deshalb genießt auch die Begleitung der Auszubildenden in den Stephanus Wohnen und Pflegeeinrichtungen einen hohen Stellenwert. Derzeit wird das Ausbildungskonzept überprüft und überarbeitet. Es sieht u.a. mehr Zeit für Anleitung und Begleitung vor als bisher. „Wir haben erfahrene Mitarbeiter als Praxisanleiter berufspädagogisch geschult, damit sie die jungen Menschen in ihrer Ausbildungszeit optimal begleiten“, erläutert Sabine Sickau. Der Stephanus gGmbH sei sehr wichtig, dass nicht nur die Arbeit in sozialen Berufen deutlich attraktiver wird. Insbesondere schon die Ausbildung junger Menschen bedarf einer großen Priorität und Sorgfalt. Deshalb hat sich die Geschäftsführung auch für die Erhöhung der Ausbildungsvergütung eingesetzt. Jedoch sei diese noch sehr entwicklungsfähig und werde in der Pflege von den Bewohnerinnen und Bewohnern in den Einrichtungen mitfinanziert. „Wir müssen die Vergütung der Ausbildung und die Arbeit in der Pflege deutlich attraktiver gestalten können“, fordert Sabine Sickau. Es sei sehr schwierig, die Ausbildungskosten auf die Bewohner der Einrichtungen umzulegen. In den 16 Stephanus Wohnen und Pflege Einrichtungen wird die Erstausbildung (in der Regel drei Jahre) zur Pflegefachkraft angeboten aber auch die berufsbegleitende Ausbildung. Darüber hinaus sind die Stephanus Einrichtungen auch als Orte für Berufspraktika sehr gefragt.

    Allein in Brandenburg leben rund 112.000 pflegebedürftige Menschen. Mehr als die Hälfte ist über 80 Jahre alt. Deswegen ist der Bedarf an Pflegekräften hoch. „Allen, die eine Ausbildung bei Stephanus erfolgreich abgeschlossen haben, können wir einen sicheren Arbeitsplatz anbieten“, sagt Sabine Sickau, „zwar nicht immer am gleichen Ort, aber im Unternehmen auf jeden Fall.“ Die Stephanus gGmbH ist eine gemeinnützige Tochtergesellschaft der Stephanus-Stiftung. Im Geschäftsbereich Wohnen und Pflege verantwortet das diakonische Unternehmen Wohn-, Pflege- Betreuungs- und Serviceangebote an 18 Standorten in Berlin und Brandenburg. Täglich nehmen etwa 1.800 Personen diese Angebote in Anspruch. Im Geschäftsbereich sind mehr als 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 76 Auszubildende tätig. Die Vergütung erfolgt nach Tarif, zusätzliche Vergütungsanreize machen die Arbeit bei Stephanus attraktiv. Die Stephanus gGmbH ist Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz und für über 3.800 Mitarbeitende ein verlässlicher Arbeitgeber.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X