135 Absolventen bestehen die Prüfung zur Medizinischen Fachangestellten

    135 Absolventen haben Mitte Juli ihre Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellten erfolgreich bei der Landesärztekammer Brandenburg bestanden. Das Berufsbild der bzw. des MFA ist vielfältig. Die Organisation des Wartezimmers, Blutabnahmen, Notfallmanagement, das Bedienen von Geräten sowie auch betriebswirtschaftliches Management gehören dazu. „Medizinische Fachangestellte sind die rechte Hand des Arztes. Sie sind für Arztpraxen und Kliniken unentbehrlich“ weiß Dipl. oec. Astrid Brieger, Referatsleiterin Ausbildung MFA der Landesärztekammer Brandenburg. Auch in medizinischen Laboren oder betriebsärztlichen Einrichtungen finden MFAs Einsatzbereiche. Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es ebenfalls. So können sich Absolventen beispielsweise auf bestimmte medizinische Gebiete spezialisieren. Die Vielfältigkeit der Tätigkeit und ein breitgefächerter Einsatzbereich machen den Beruf sehr attraktiv. Wer sich für die Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellten entscheidet, hat eine zukunftssichere Beschäftigung gewählt so Dipl.-Med. Frank-Ullrich Schulz, Präsident der Landesärztekammer Brandenburg, der selbst eine Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie führt. „Ohne die gut ausgebildete Medizinischen Fachangestellten wäre der Praxisbetrieb nicht durchführbar“, weiß er aus eigener Erfahrung. Interessierte Schulabgänger oder auch an einer Umschulung Interessierte können sich bei der Landesärztekammer Brandenburg unter www.laekb.de über das Berufsbild der Medizinischen Fachangestellten informieren.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X