Spezialist der Frauenheilkunde im Helios Klinikum verabschiedet

    Dr. med. Marek Budner für sein Lebenswerk geehrt

    Verabschiedung in allen Ehren ist immer etwas Besonderes und zum Teil auch sehr emotionaler Natur. Irgendwie befinden sich dann alle Freunde, Weggefährten, Mitstreiter und Kollegen in einem Wechselbad der Gefühle.

    In der letzten Woche wurde mit großen Emotionen und tiefempfundenen Gefühlen im Theater am See in Bad Saarow Dr. med. Marek Budner in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Doch zuvor gab es natürlich, ganz so wie es im Helios Klinikum Tradition ist, aufbauende, rückwirkende und in die Zukunft blickende Reden. Klinikgeschäftsführerin Julia Disselborg brach für alle das Eis und sorgte somit für die ersten bewegten Momente. Prof. Dr. med. habil. Stefan Koch, Wissenschaftlicher Direktor und Chefarzt des Instituts für Pathologie, hielt die wissenschaftliche Laudatio zur Entwicklung der gynäkologischen Onkologie in Bad Saarow. Ihm folgte dann Enrico Jensch, Geschäftsführer Internationales operatives Geschäft Helios Health, als langjähriger Mitstreiter. Ebenfalls ein langjähriger Weggefährte ist auch Dr. med. Harry Brunzlow, Chefarzt des Brustzentrums. Er nahm die Gäste mit auf eine herzliche Reise durch die Zeit der Entwicklung des Brustzentrums. Das Grußwort der niedergelassenen Kollegen überbrachte Dr. med. Georg Heinrich. Dr. med. Marén Sawatzki, Chefärztin der Klinik fürSenologie, und Pawel Morawski, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde,versicherten, dass das von Dr. Marek Budner aufgebaute Lebenswerk in jedem Falle erhalten und weiter ausgebaut wird, darauf könne sich Dr. Budner getrost verlassen. Dem Abend gebührend, wurde es zwischen den Reden auch passend künstlerisch. Mit einer klassischen Note lockerten Sängerin Friederike Paar und Pianistin Imke Lichtwark die Atmosphäre auf.


    Auszug aus der Rede von Julia Disselborg, Klinikgeschäftsführerin:

    Ich vermute ganz stark lieber, Dr. Budner, dass heute noch so einiges zu Ihrer fachlichen Expertise gesagt werden wird, deshalb erlauben Sie mir ein paar Worte zu einer anderen Seite von Ihnen.

    Sie haben nicht nur beruflich Erfolge erzielt und Bleibendes geschaffen, Sie haben auch das große Glück, seit über 40 Jahren eine Frau an Ihrer Seite zu haben, die sie unterstützt und Ihnen Rückhalt gibt. Wenn Sie von ihr sprechen, dann immer mit herzlicher Wärme, größtem Respekt und einem Leuchten in den Augen

    Sie haben zwei tolle Kinder, die beide beruflich Ihren Fußstapfen folgen. Im Juni – und das ist ja jetzt ganz offensichtlich – werden Sie das erste Mal Opa. Genießen Sie dieses Geschenk und diese neue Aufgabe. Familie war und ist Ihnen immer sehr wichtig, auch das macht Sie aus.

    Und natürlich freuen wir uns auch sehr, dass uns und unseren Patientinnen Dr. Budner auch künftig noch erhalten bleibt. Er wird Frau Dr. Sawatzki bei den Brust-OPs unterstützen und u.a. eine Dysplasie-Sprechstunde in unserem MVZ in Strausberg anbieten. Gleich wohl wird Dr. Budner ab Mai dann ein klein wenig mehr Freizeit als früher haben. Deshalb haben wir uns überlegt, ihn am 22. Juni zu einem Konzert ins Olympiastation zu schicken. Wir hoffen sehr, dass wir mit unseren beiden Rolling Stones Karten richtig liegen …


    Auszug aus der Rede von Enrico Jensch, Geschäftsführer Internationales operatives Geschäft Helios Health:

    Sie sehen mich heute hier mit mehr als einem weinenden Auge. Und wer mich kennt, weiß, dass ich so häufig nicht im Meer der Emotionen versinke. Wenn Chefarzt Budner für etwas Besonderes steht, liebe Gäste, etwas, dass wirklich aus meiner Sicht seinen Wesenskern ausmacht, dann ist das sein herausragend hohes Maß an Fairness und seine hohe Loyalität zur Klinik. Nie habe ich erlebt, dass er eigene Belange für wichtiger erachtet, als die Sache, um die es geht.

    Er kann hart in der Sache kämpfen, er bezieht Stellung, er ist entscheidungsfreudig.

    ABER: es geht ihm dabei nicht um sein Ego. Auch wenn er durchaus über ein – zu Recht – großes Selbstbewusstsein verfügt – nein, ihm geht es stets um bestmögliche Ergebnisse und um Qualität, um das Funktionieren der Klinik. Das hat er zuletzt in einer mehr als kritischen Phase für die Frauenklinik gezeigt, als es eben keine Fachärzte mehr gab und wir uns entschieden haben, die Klinik, weil zu brustlastig, zu spalten und zur Ausweitung des Portfolios eine neue chefärztliche Stelle zu begründen.

    Ich durfte oder musste diesen Prozess persönlich begleiten und ich weiß, was das mit dem Kollegen Budner als Person gemacht hat und welche menschlichen Ängste, Sorgen und Unklarheiten das hervorgerufen hat. Dennoch hast Du mir, lieber Marek, persönlich vertraut und dich darauf verlassen, dass wir das richtig entscheiden.

    Lieber Marek, also, herzlichen Dank dafür, das macht eben am Ende auch Dein Lebenswerk aus – am Ende übernehmen Frau Dr. Sawatzki und Herr Morawski als Chefs Dein Lebenswerk und wissen ganz sicher, dass sie auch in Erinnerung nicht immer ganz einfacher Zeiten etwas Tolles fortführen und weiter entwickeln können. Ich bin sicher, das ist auch für Dich ein mehr als schönes Gefühl, dass deine Kollegen zurück nach Hause kommen.


    Auszug aus der Rede von Dr. med. Marek Budner:

    Als ich 1990 zusammen mit dem damaligen Bad Saarower Chefarzt der Frauenklinik, Dr. med. Hans Schlosser, meine erste Brustverkleinerung in Stralsund operierte, hätte ich nie gedacht, dass ich im Jahr 2002 sein Nachfolger werden würde. Ich habe damals, 1990, nicht schlecht gestaunt, als er mit einem schwarzen Wolga und einem uniformierten Chauffeur nach Stralsund kam. Die Begegnungen mit den Menschen in Bad Saarow haben mich über die Jahre geprägt und wir haben gemeinsam viel erreicht.

    Mein Motto war stets „nicht ich, sondern wir“.

    Besonders ist hier für mich die beispiellose gute Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden Fachdisziplinen in unserem Brustzentrum.

    Es ist eine Vorbildwirkung für das Zusammenwirken unterschiedlicher Fachbereiche auf höchstem Niveau, was ich woanders nicht kennengelernt habe. Herzlichen Dank allen Kolleginnen und Kollegen im Brustzentrum BS und besonders den Herren CA Dr. Brunzlow, CA Prof. Koch und CA Dr. Koswig. Mein besonderer Dank gilt den beiden Geschäftsführern, Frau Julia Disselborg  und Herrn Enrico Jensch, jetzt Geschäftsführer Internationales operatives Geschäft Helios Health, die unsere Klinik in allen wichtigen Angelegenheiten immer sehr unterstützt haben. Die Anschaffung von unserem Intrabeam System verdanken wir dem besonderen Einsatz von Frau Disselborg. Herrn Jensch danke ich für die strategische Ausrichtung der Klinik und vor allem für die nächtelange Unterstützung bei Zertifizierungen, wo wir bis 2:00 Uhr gemeinsam gearbeitet haben und er uns sogar Pizza spendiert hat. Das sind nur einige von vielen Beispielen. Wir haben eine breite Zusammenarbeit mit polnischen Kliniken geführt und auch viel für beide Seiten erreicht – vielen Dank dafür an unsere polnischen Kollegen. Liebe Frau Paar und Frau Rehpenning, danke Euch für die unermüdliche Organisation der heutigen Veranstaltung und den vielen gelungenen Mammasymposien. Ich habe die Altersgrenze erreicht und es ist eine große Freude für mich, dass Frau Dr. Marén Sawatzki und  Herr Dr. Pawel Morawski unser Brustzentrum und die Frauenklinik zukünftig erfolgreich und kompetent weiterführen werden.


     

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X