Fans außer Rand und Band

    Aufgeregt und voller Vorfreude saßen die kleinen Fans am vergangenen Mittwoch im Dom und warteten auf das Edertaler Puppentheater, das ihnen die „Neusten Abenteuer von Anna und Elsa“ erzählen wollte.
    Diesen Nachmittag hatten die Freunde von Anna, Elsa und Olaf schon sehnsüchtig erwartet. Die kleinen Fans hatten mit passenden Hosen, Shirts und Kleidern bis hin zur Kette und Krone alles dabei, um ihren Idolen so verbunden wie möglich zu sein. Vor der Vorstellung hatten die Eltern und Großeltern die Möglichkeit, weitere kleine Fanartikel sowie Lose zu erwerben. Pünktlich um 16:30 Uhr läutete die Theaterglocke den Beginn der Vorstellung ein. Über 200 kleine und auch große Besucher waren im Foyer des Fürstenwalder Doms versammelt, um nun gespannt und mit großer Begeisterung Anna und Elsas neusten Abenteuern zu lauschen.
    Die Kinder wurden in das Theaterspiel altersgerecht eingebunden und hatten große Freude daran, Anna von ihrem bösen Zauber in einer Teekanne zu erlösen. Hierzu mussten die Kinder mit Elsa und Olaf auf die Suche nach einer geheimnisvollen Blüte vom Zauberbaum gehen, um den Zauber zu brechen. Nachdem das Rätsel gelöst und der geheimnisvolle Baum gefunden war, musste die größte Aufgabe vom begeisterten Publikum und natürlich von Elsa bewältigt werden: Bevor der Zauberbaum eine seiner magischen Blüten Elsa gab, sollten die Kinder ihm ein Rätsel aufgeben, welches er nicht lösen kann. Das Rätsel lautete: Was lebt, kann aber nicht sprechen und nicht laufen? Die Antwort war „ein Baum“ und der Zauberbaum kam nicht auf diese Antwort und gab Elsa die magische Zauberblüte, die Anna wieder zurück verwandeln konnte. Wie in allen Märchen, gab es auch hier ein Happyend. Es gelang Elsa und den Kindern, den Zauberbann zu brechen und vor lauter Wiedersehensfreude von Anna, gab es zum Schluss eine ganz große Zauberschneefontäne für alle Kinder. Die Begeisterung der kleinen Fans lief noch einmal zu Hochtouren auf, danach gingen alle überglücklich nach Hause.
    Stefanie Frank vom Edertaler Puppentheater sagte nach der Vorstellung: „Hier nach Fürstenwalde kommen wir sehr gern, wir können im Dom vor einem großen Publikum spielen, was sehr schön ist. Das Edertaler Puppentheater der Familie Frank wird bereits in der sechsten Generation betrieben. Wir führen verschiedene Märchen auf und denken uns auch immer wieder neue Geschichten aus, um den Kindern eine Freude zu bereiten, es wird bei uns alles live gespielt und gesprochen. Die kleinen Fans freuen sich schon jetzt auf die neuen Geschichten und ein Wiedersehen mit „Anna und Elsa“.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X