Saarower Männerchor in Finsterwalde

    Entgegen allen Wetterprognosen hatte Petrus mit den Veranstaltern des 14. Chorfestes des Brandenburgischen Chorverbandes ein Einsehen. Bei strahlendem Sonnenschein bestritten insgesamt 60 Chöre ein abwechslungsreiches Programm, ganz im Sinne der vielen Zuschauer, die sich die Leckerbissen an 7 Bühnen aussuchen konnten. In altgewohnter Form war der Männerchor aus Bad Saarow im lockeren Outfit und in Begleitung ihrer Solistin Daniela Soe angetreten, um sein Bestes zu geben. Im Gepäck hatten die Sänger wieder viel Modernes von Udo Jürgens, „Mit 66 Jahren“ und den „Griechischen Wein“, Karat, „Über 7 Brücken“ sowie von Cat Stevens „Morning has broken“. „Freiheit“ von Marius Müller-Westernhagen war Moderator Guido Schüler willkommener Anlass Freiheitsgedanken anzumahnen. Gänsehaut bekamen die Zuhörer, als Daniela Soe „The Rose“ anstimmte und dann die Männer in den Gesang einstimmten. Zu einem Männerchor gehören natürlich auch à-capella-Lieder, so der Rheinische Wein und das Morgenrot. Nach einem viertelstündigen Programm, bei dem es gelang, das Publikum zahlreich zum Mitsingen zu animieren, endete ein unbeschreiblich schönes Erlebnis für alle Sänger, die übrigens zum 12. Mal in der Sängerstadt waren und schon eine kleine Fangemeinde betreuen. Den Abschluss des Tages bildete eine Einladung in die Finsterwalder Brauerei durch einen Hauptsponsor, so dass vorwiegend Trinklieder die vielen Zuhörer im Biergarten erfreuten.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X