Regina Hilber stellt Lyrikband „Landaufnahmen“ vor

    Am 9. September, um 19 Uhr wird in der Burg Beeskow das Amt des Burgschreibers zum 25. Mal vergeben – und zwar an die in Wien lebende Autorin Regina Hilber. Sie wird zu ihrer Antrittslesung ihren Lyrikband „Landaufnahmen“ vorstellen. Seit Bestehen des Burgschreiberamtes gewinnt nun zum zweiten Mal eine Österreicherin das vom Landkreis Oder-Spree und der Stadt Beeskow gemeinsam finanzierte Stipendium. Die Laudatio hält der ehemalige Burgschreiber Klaus Berndl.

    Die 1970 in Hausleiten geborene Schriftstellerin konnte die Fachjury durch die literarische Bandbreite und hohe Sprachqualität ihrer Texte von sich überzeugen. Gleich in mehreren Genres ist Regina Hilber zu Hause, schreibt neben Gedichten vor allem Prosastücke und zeichnet als Herausgeberin von Anthologiereihen verantwortlich. Ihre lyrischen Zyklen und Prosatexte wurden vielfach ausgezeichnet, so u.a. mit dem Wiener Autorenstipendium. In ihrer Antrittslesung möchte Regina Hilber den Lyrikband „Landaufnahmen“ (2016 im Limbus Verlag erschienen) vorstellen und das Publikum auf eine Reise mitnehmen, von Italien über Slowenien bis in die weiten Landschaften Brandenburgs. Die im Band versammelten Gedichte verbinden Orte und Wege mit Erwartungen und Erinnerungen, sodass eine dicht gewebte poetische Landkarte entsteht.                                                                   Musikalisch bekleidet wird die Lesung von Sören Gundermann. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X