Piano, Schlagzeug und Kontrabass

    Das Trio Søren Gundermann, Hermann Naehring und Thomas Strauch bildete am vergangenen Samstagabend den goldenen Abschluss des diesjährigen Veranstaltungsjahres des Jazzclubs Fürstenwalde in der Kulturfabrik. In diesem Jahr kann der 2008 gegründete Fürstenwalder Jazzclub auf eine gute Bilanz zurückblicken. Mit 40 Jazzclubkonzerten hat der Jazzclub ganz deutlich Maßstäbe gesetzt und gezeigt, was alles machbar ist, wenn man es richtigmacht. Das Jazzclubkollektiv ist mit den Jahren und an den daraus resultierenden Aufgaben gewachsen und hat mittlerweile 25 Mitstreiter, denen es zu verdanken ist, dass der Jazz in der Stadt Fürstenwalde im kulturellen Herzen beheimatet ist. Das Jazz-Trio begeisterte die Gäste mit Musik aus Kino- und Fernsehklassikern, die sie neu bearbeitet wurden.

    Mit Piano, Schlagzeug und Kontrabass begaben sie sich improvisierend auf eine Reise durch Stücke von Komponisten, wie Ennio Morricone, Nino Rota oder Krzysztof Komeda. Ein musikalisches Gespräch über Western, Krimis, Horrorfilme, Kult-Komödien und fast vergessene Fernsehserien – mal leidenschaftlich verspielt, mal ironisch verfremdet zwischen Jazz, Tango und Weltmusikklängen.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X