Gästeführer vermitteln Expertenwissen

    Touristen haben heute viele Möglichkeiten, ein Reiseziel zu erkunden. Applikationen fürs Handy oder Tablet und Blogs sind praktisch. Doch sie können den Menschen nicht ersetzen. Gästeführer sind eine Wertschätzung, die eine Reiseregion dem Gast entgegenbringt. Ein Gästeführer erkennt die Interessen der Reisenden, stimmt sein Programm darauf ab und entwickelt auf Wunsch individuelle Angebote für jeden Einzelnen. Das kann bislang noch keine App. Das sagte der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Hendrik Fischer, bei der Eröffnung des 3. Gästeführertages. Der persönliche Austausch mit den Expertinnen und Experten vor Ort biete Reisenden oft die interessantesten Einblicke, sagte der Wirtschaftsstaatssekretär. „Gästeführer zu sein, ist ein spannender Beruf. Sie sind diejenigen, die dem Gast das Flair, die Schönheiten und die Besonderheiten eine Region näherbringen. Sie sorgen dafür, dass sich ein Gast wohlfühlt“, betonte Fischer. Die Arbeit als qualifizierte Gästeführer umfasse ein breites Spektrum, daher sei es wichtig, sich stetig weiterzubilden. Beispielhaft seien die angebotenen Qualifizierungslehrgänge für ortsansässige Gästeführer. Der Lehrgang setzt sich mit Stadt- und Baugeschichte auseinander, vermittelt Methodik, Didaktik sowie rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen Das Programm des Tages wurde gemeinsam mit dem Verein Potsdam Guide erstellt und bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verschiedene Netzwerkveranstaltungen mit Entscheidungsträgern aus Politik und Tourismuswirtschaft.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X