Standing Ovation für „Die 3HIGHligen“

    Gäste sorgten für zahlreiche Zugaben

    Die 3HIGHligen auf Jubiläumstour – und auch endlich in Fürstenwalde. Warum es einer solchen Betonung bedarf, ist ganz einfach erzählt. Seit fünf Jahren ist der Geschäftsführer der Kulturfabrik Fürstenwalde, Klaus-Peter Oehler, dem Dreamteam bereits auf der Spur, so war zu erfahren. Er habe nichts ausgelassen und viel versucht, doch so recht wollte es nicht klappen – bis zum letzten Samstag. Seiner Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, dass es in Fürstenwalde, im Musikkeller der Kulturfabrik so manches Super-Highlight gibt. Und ganz ehrlich: Alle, die an diesem Abend mit dabei waren, sahen sich in ihre Jugendzeit zurückversetzt. Die 3HIGHligen, Dirk Michaelis, Dirk Zöllner und Andre Herzberg, spielten mit so viel Gespür für das Wesentliche, dass einem das Herz aufging. Alle drei haben sich nicht nur gefunden, sondern auch schätzen gelernt. Und diese Harmonie konnte man auf der Bühne sehen und vor allem hören. Dirk Michaelis ist durch und durch der Schmeichler der Drei – ob am Piano, der Mundharmonika oder der Gitarre, er beherrscht alles meisterhaft und greift er mit seiner Stimme sanft und romantisch ins Geschehen ein. Dirk Zöllner gehört ganz klar dazu, oft ganz vertieft in die Musik mit geschlossenen Augen, im Gesang eher ruhig, zuweilen auch etwas laut, wenn es an der Zeit war. Andre Herzberger fügt sich in die Konstellation der beiden anderen nicht ganz so nahtlos ein. Er eckt an, bockt und provoziert zuweilen, mal laut, mal leise, immer seinem Stil entsprechend. Das freundschaftliche Miteinander in den gemeinsamen 25 Jahren hat sie zusammengeschweißt – das ist auch die Quintessenz ihres Erfolges. Das Publikum war begeistert von den 3HIGHligen. In zwei Blöcken sangen sie nicht nur allein, sondern nahmen die Gäste mit auf die Zeitreise. Danach lag es ganz klar auf der Hand: So schnell würden die begeisterten Zuhörer sie nicht gehen lasse. Mit Standing Ovationes überzeugten die Gäste die 3HIGHligen, mehrmals zurück auf die Bühne zu kommen. Zum Schluss gab es noch Blumen und viel Applaus.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X