In jedem Jahr richtet der Landessportbund gemeinsam mit dem Kreissportbund des Landkreises Oder-Spree die „Talentiade“ im Kreis aus. Weit über 80 Kinder hatten sich in der Pneumant Halle in Fürstenwalde zusammengefunden. Eine kurze Anmeldung und schnell umziehen und schon standen die Drittklässler bereit für die sportliche Herausforderung. Doch vorerst bot sich ein buntes Schaupiel durcheinander wuselnder Kinder, die sich begeistert „warm tobten“, bis Schlag 14 Uhr der Ordnungsgong erschallte und die Kinder hellhörig den Ausführungen des sportlichen Leiters der Begegnung, Jonny Levermann, aufmerksam folgten. Die Eltern im Hintergrund hielten mit wachsamen Augen ihre Zöglinge fest im Blick. Die Talentiaden finden in allen Landkreisen von Brandenburg statt. Hierzu werden Drittklässler eingeladen, die beim im Vorfeld durchgeführten EMOTIKON-Test überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt haben. Mit dem Test, der von der Universität Potsdam entwickelt und begleitet und im Sportunterricht durchgeführt wird, lassen sich Kinder mit besonderen motorischen Fähigkeiten erkennen. Der Sinn dahinter ist denkbar einfach: Die Talentiaden sind vor allem als ein informierender Bestandteil in der strukturierten Förderung sportlicher Leistungen und Interessen anzusehen. Ziel ist es, auf lokaler Ebene ein Zusammentreffen der Talente und der Sportvereine sowie der Landesstützpunkte vor Ort zu ermöglichen. Unter fachkundiger Betreuung können die Talente ihr motorisches Können in sportartbezogenen Tests unter Beweis stellen und die Bewegungsvielfalt der vertretenen Sportarten kennen lernen. Zusätzlich zum Erhalt des Talentpasses erfahren die Kinder durch die Einladung zur Talentiade eine Würdigung ihres motorischen Könnens. Ebenso werden erste Möglichkeiten zur gezielten Förderung der sportlichen Leistungen und Interessen aufgezeigt.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X