LINKE im Kreistag Oder-Spree

    Sturmschäden sind nicht völlig zu verhindern. Dass aber zwischen Erkner und Fürstenwalde noch 24 Stunden nach einem Sturm kein Schienenersatzverkehr stattfindet, ist eindeutig Versagen der Deutschen Bahn. Die Bereitstellung von Schienenersatzverkehren  wurde hier viele Jahre relativ zuverlässig von der Busverkehr Oder-Spree GmbH geleistet, dann aber von der Deutschen Bahn  anderweitig vergeben. Seit dieser Zeit herrscht bei Störungen immer wieder Chaos zulasten der Bahnreisenden.

    Die LINKE fordert den Landrat auf, in der Frage Schienenersatzverkehr sowohl als Mitgesellschafter der Busverkehr Oder-Spree GmbH als auch im VBB zu intervenieren, um dauerhaft eine Besserung zu erreichen. Zur Klärung wird die Fraktion der LINKEN zum nächsten Kreistag auch eine Anfrage an den Landrat stellen

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X