80.000 Unterschriften bis Februar

    Am 29. August ist das Volksbegehren gegen die Kreisgebietsreform in Brandenburg gestartet.

    Trotz des Erfolges der Volksinitiative, bei der auch in Oder-Spree viele Unterschriften gesammelt wurden und insgesamt fast 130.000 Brandenburger den Stopp der Kreisreform gefordert haben, halten SPD und Linke an ihren Plänen fest: Brandenburg soll durch Zwangsfusionen umgekrempelt werden. Die geplante Kreisreform hat einen viel größeren Einfluss auf den Alltag der Brandenburger, als uns SPD und Linke weiß machen wollen. Der Zentralisierungswahn verursacht hohe Kosten, bringt keine Einsparungen, führt zu längeren Wegen für die Bürger und verringert ihren Einfluss auf politische Entscheidungen.

    Die Pläne von SPD und Linke sind schlecht für Brandenburg und schlecht für Oder-Spree. Mit Ihrer Unterschrift zum Volksbegehren tragen Sie dazu bei, diese schädliche Reform zu verhindern.

    Bis zum 28. Februar 2018 können Sie in Gemeinde- und Amtsverwaltungen und bei ehrenamtlichen Bürgermeistern, sowie per Briefwahl gegen die Reform unterschreiben.

    In der Kreisgeschäftsstelle, Breite Straße 40, in 15848 Beeskow liegen Flyer aus, auf deren Rückseite sich ein Formular zu Beantragung der Briefwahlunterlagen befindet. Diese und weitere Informationen, u.a. eine Liste mit den Gemeinde- und Amtsverwaltungen, finden Sie auf der Homepage:  www.kreisreform-stoppen.de

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X