Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert ab dem 1. Januar auf der Grundlage des neuen § 32 SGB IX niedrigschwellige, von Leistungsträgern und Leistungsbringern unabhängige Beratungsangebote zur Stärkung der Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohter Menschen.

    Allgemeiner Behindertenverband Land Brandenburg e.V. (ABB e.V.) wird im Rahmen des Projekts „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ von Januar 2018 bis Ende 2020 mit insgesamt 159.525,84 Euro gefördert. Hierzu erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt:

    „Ich freue mich sehr, dass das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Arbeit des Allgemeinen Behindertenverbandes Land Brandenburg e.V. unterstützt und die Zuwendung für das Projekt ‚Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung‘ beschlossen hat. Seit mehreren Jahren setzt sich der Verband für Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen ein und fördert Jugendhilfe für mehr Lebensqualität, Selbstbestimmung und Chancengleichheit. Durch dieses Projekt erhalten Menschen mit Beeinträchtigungen eine personenzentrierte und auf die individuellen Bedürfnisse angepasste Beratung über ihre Rechte und Pflichte sowie mögliche Leistungsangebote zur Teilhabe. Die Förderung zeigt einmal mehr, dass eine geschäftsführende Regierung weiter ‚an der Arbeit‘ ist“.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X