Foto von links: Olaf Schöpe, Präsident des DEHOGA Brandenburg; Emilio Vanderpool, pentahotel Berlin-Potsdam, Teltow; Tolgahan Bilgen, Restaurant Stadtwächter, Cottbus; Christoph Grothe, Restaurant La Maison du Chocolat, Potsdam, Marco Wesolowski, Vorsitzender der Fachgruppe Berufsbildung des DEHOGA Brandenburg e.V. und Direktor des Mercure Hotels Potsdam City.

    26. Brandenburgische Jugendmeisterschaften

    Dehoga Brandenburg fordert mehr Qualität & Wertschätzung für die duale Ausbildung

    Der Präsident des DEHOGA Brandenburg, Olaf Schöpe, nahm die 26. Brandenburgischen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Berufen am letzten Wochenende im Ausbildungsverbund Teltow zum Anlass, mehr Wertschätzung für die Branche aber auch für die Facharbeiterberufe generell einzufordern! „Ich freue mich über die jungen Menschen, die sich neben ihrer Ausbildung in ihrer Freizeit dem Wettkampf mit anderen Auszubildenden stellen und damit für sich und ihre berufliche Zukunft eine Basis schaffen wollen. Das hohe Engagement kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es an theoretischen Grundlagen wie Mathematik fehlt! Lehrermangel, Stundenausfälle und Klassenzusammenlegungen tragen nicht dazu bei, die Freude bei jungen Menschen an schulischer Ausbildung zu befördern. Es kann nicht sein, dass die Unternehmer allein für den Fachkräftemangel verantwortlich gemacht werden. Steigende Zahlen von Abiturienten sind nicht die Lösung aller vor uns stehenden Herausforderungen. Um die weniger werdenden Schulabgänger ringen immer mehr Branchen. Hier ist ein Umdenken der Politik gefragt! Auch vor dem Hintergrund der zunehmenden Schichtarbeit in Deutschland, sollte Wochenendarbeitszeit nicht stigmatisiert, sondern als service- und nachfrageorientiert gewürdigt werden!“, so Olaf Schöpe. Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs für Hotelfachleute ist Emilio Vanderpool vom pentahotel Berlin-Potsdam. Den Sieg der Restaurantfachleute konnte Christoph Grothe vom Restaurant La Maison du Chocolat aus Potsdam für sich verbuchen. Tolgahan Bilgen vom Restaurant Stadtwächter in Cottbus freute sich über den 1. Platz als bester Koch. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, unseren Nachwuchs im Gastgewerbe zu fördern und zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund freue ich mich, dass in diesem Jahr schon drei Unternehmen mit dem Siegel ‚Ausbildung mit Qualität‘ geehrt werden konnten. Dies beweist, auch in unserer Branche kann man Qualitätsausbildung erfahren. Wir müssen uns nicht hinter anderen Branchen verstecken. Seit Jahren sind die Azubivergütungen gestiegen. Zur Ehrlichkeit in der Lohndiskussion gehört auch die Steuer- und Abgabenlast zu thematisieren, wie jüngste Studien beweisen. Es kann nicht sein, dass immer nur gefordert wird die Löhne zu erhöhen, die andere Seite aber aus der Diskussion herausgehalten wird!“, betont Olaf Schöpe.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X