Spannung in allen Rennen

    Der mittlerweile 10. Fürstenwalder Drachenboot-Indoorcup war wie jedes Jahr hochspannend und hatte doch auch wieder eine Konstante. Glückwunsch an dieser Stelle gleich an die Zoo Center Dragons aus Fürstenwalde, die nun schon über einige Jahre insbesondere die Drachenboot-Indoorszene nicht nur in Fürstenwalde prägen. Respekt an diese Leistung! Trotzdem hatten die Sportfreunde um Torsten Seibt kein einfaches Heimspiel und mussten sich in einem Rennen der Vorläufe den Pneumant Dragon geschlagen geben. Ein großes Dankeschön geht aber auch an alle Mannschaften für ihre Fairness. So gab es kurzfristig eine Diskussion zu persönlichen Paddeln, die aber schnell in gemeinsamer Runde beendet wurde. Chapeau an dieser Stelle an die Drachenbootfreunde Strausberg und auch an die Hawlinger, die ihre kürzeren Paddel auch den anderen Teams zur Verfügung stellten. Schon in der Vorrunde war klar, wie eng es zwischen den Teams zuging. So schlugen die Race Tire Pits die Hawlinger und die hochmotivierten Strausberger zeigten im schnellsten Rennen des Tages in 8,77 Sek. gegen FGL Spreepower, dass sie vorne mit dabei sein wollen. Nach der Vorrunde ging es dann in der Sport- und Premiumklasse um die Sieger. Hier lieferten sich in der Sportklasse FGL Spreepower und die e.dis Starkstromer mit 1:18,71 Min. das längste Rennen des Tages. Den Sieg holten sich dabei die Sportfreunde von der Nordseite der Spree. Den Sieg in der Sportklasse sicherten sich recht souverän die Hawlinger aus Fürstenwalde gegen die Himbääären aus Zernsdorf, Platz 3 belegten die Spreeteufel aus Beeskow. Spannend wurde es dann noch einmal im großen Finale der Premiumklasse, hier ging es dann auch um den neuen großen Wanderpokal für das beste Fürstenwalder Team. Dieses Mal waren die Zoo Center Dragon sehr konzentriert, aber auch die Pneumant Dragon sahen ihre Chance. Zuerst ging es sogar für die Pneumant Dragon etwas vorwärts. Mit ihrem kräftigen Streckenschlag drehten die Zoo Center Dragon dann aber die Fahrtrichtung und absolvierten in ca. 30 Sek. die 2,50 m lange „Regattastrecke“ und erpaddelten sich den Gesamtsieg. Die Wukeys aus Biesenthal komplettierten das Podest mit Platz 3. Nach 5 Stunden und insgesamt 56 Rennen standen die Sieger in den beiden Leistungsklassen fest. Für alle gab es handgefertigte Pokale vom CTA Kulturverein und einen großen neuen Wanderpokal für das beste Fürstenwalder Team. An dieser Stelle Dank an alle Unterstützer und Helfer der Veranstaltung! Die nächste Regatta findet dann wieder unter freiem Himmel am 8. April in Blossin statt. Dann lädt die BSG Pneumant Fürstenwalde über die 12 km Distanz zur 9. Drachenboot-Langstreckenragatta ein.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X