Sport & Spaß standen ganz oben auf der Liste

    Zu einer der letzten Amtshandlungen des scheidenen Bürgermeisters von Fürstenwalde, Hans-Ulrich Hengst, gehörte es am Samstag, das Behindertensportfest im Rudolf-Harbig-Stadion feierlich zu eröffnen.

    Gemeinsam mit Klaus Runge, dem Vorsitzenden der SG Gaselan, und Elisabeth Alter begrüßte er die vielen begeisterten Sportler. Sie empfanden es als eine Herzensangelegenheit, nicht nur das Stadion für dieses Fest zu öffnen, sondern den Menschen zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung die Pforten weit zu öffnen und sie hier willkommen zu heißen. Vor 28 Jahren wurden unter Mitwirkung der Lebenshilfe, der SG Gaselan und Elisabeth Alter dieses Fest ins Leben gerufen und findet nun alle zwei Jahre statt. Mit dazu gestoßen sind dann etwas später die Samariteranstalten und die Hoffnungstaler Anstalten. Noch bevor alles beginnen sollte, hatte die Kita Sputnik aus Fürstenwalde zum Aufwärmen gerufen und die Gäste des Behindertensportfestes dazu eingeladen, sich mit einfachen Übungen zu drei tollen Musiktiteln warm zu machen. Der Spaßfaktor war schon jetzt geweckt. Kurz danach flogen auch schon die weißen Tauben vom Taubenzüchterverein über den Sportplatz und eröffneten somit die Spiele. Alle hatten eine kleine Stempelkarte umgehängt, worauf sie an jeder Station, an der sie sich sportlich betätigt hatten, einen Stempel bekamen. Zum Schluss gab es dann eine Vielzahl von Preisen zu gewinnen.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X