Box-Club 05 Fürstenwalde präsentiert Nachwuchs

    Turnier und Kampftag in Fürstenwalde und Hangelsberg

    Am letzten Juni-Wochenende, am 24. und 25. Juni, war der Fürstenwalder Boxclub Gastgeber für die offenen LOS-Meisterschaften in der EWE-Turnhalle in Fürstenwalde. Es wurden 17 Vereine eingeladen und knapp 200 Teilnehmer meldeten die Vereine, von denen 150 Sportler anreisten. Mehrere Bundesländer, wie Berlin, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Brandenburg nutzen dieses Turnier. Finanzielle Unterstützung gab es von der Sparkasse Oder-Spree, dem Kreissportbund und dem Autohaus Nissan. Es wurden Kämpfe in allen Alters- und Leistungsklassen ausgetragen. Am ersten Tag kam es zu 39 Kämpfen, bei fast sieben Stunden Boxen, und am Finaltag kamen 19 Kämpfe zur Austragung. Nun zum Kampffilm der Fürstenwalder: Trotz kämpferisch guter Leistung musste unser jüngster und leichtester Starter die knappe Überlegenheit seiner Gegner Daniel Diesendorf (Seelze) und Levi Witte (Lauchhammer) anerkennen. Der Fürstenwalder konnte die wesentlichen körperlichen Gewichtsklassennachteile leider nicht kompensieren, so sein Trainer Andre Schumacher. Im Halbfinale beherrschte Isnaur Alimkhanov seinen Gegner Artur Kühne aus Gerresheim und zog somit ins Finale gegen den Greifswalder Lucas Schulz. Nach kämpferischem Einsatz blieb es beim Fürstenwalder bei Silber. Ein starkes Turnier absolvierte Alexander Lich. Erst im Halbfinale mit einem klaren Sieg gegen den Schwarzheider Paul Utich, im Finale fightete Alex dann gegen den wesentlich kampferfahreneren Eric Lass. Umstritten gewann dann der Seelzener… Mit einem Sieg im Halbfinale gegen den Lichtenberger Ady Katciev zog Fabrice Böhme gegen Maxim Schedel ins Finale. Der Fürstenwalder und der Seelzer lieferten ein abwechslungsreiches Gefecht, das der Niedersachse gewann und somit noch den Ehrenpokal als „Bester Techniker“ mit nach Hause nehmen konnte. Eine starke Leistung aber auch von Fabrice, so Trainer Renee Freyer. Einen dritten Platz belegte noch Denis Ehner, der gegen den Greifswalder Lucas Glasow unterlag. Die Finalisten Sibussisio Moyol, Mohammad Manla, in seinem ersten Kampf, und Nabil Stein unterlagen knapp gegen Till Sachert (Lauchhammer), Benjamin Umland (Schedt) und Agasi Margayan (Greifswald). Akmed Achmatow wurde Turniersieger mit Siegen gegen Alec Schöllner(Könnern) und Lucas Glasow (Greifswald). Durch eine Verletzung in der ersten Runde von Fabian Stoy(Könnern) siegte Ibragim Martazanow und boxte somit im Finale gegen seinen Dauerrivalen Wahan Yeghiazarayan aus Berlin-Lichtenberg. Vor dem Fight stand es 2:2. Nun konnte sich der Berliner im fünften Kampf der beiden gegeneinander knapp durchsetzen und führt nun intern mit einem Punkt. Auch Moussa Kassab schaffte den Sprung ins Finale mit einem Sieg gegen den starken Greifswalder Dominik Weinberger. Im Finale musste der Fürstenwalder dann gegen den zweifachen Deutschen Vizemeister Haddi Gol Agha (Schwerin) boxen. Dieser Fight fand auf hohem Niveau statt, den  der favorisierte Schweriner gewann.
    Bester Fürstenwalder, aus Sicht des Fürstenwalder Trainerteams, war Timmy Böhme mit seinen kämpferischen Leistungen und seinen Siegen gegen die Frankfurter Sportschulschüler Jean Paul Hinze und Kevin Möhring. Wille und Kampfbereitschaft versetzt Berge, so Trainer Freyer. Wenn auch nicht alle Fürstenwalder Turniersieger wurden, zeigten alle gute bis sehr gute Leistungen. Die anderen Sportler schlafen ja auch nicht und trainieren fleißig, so Turnierleiter Freyer. Mit Ehrenpokale wurden ausgezeichnet: Ani Manukyan (Greifswald) als beste weibliche Kämpferin, Maxim Schedel (Seelze) als bester Techniker und Hamza Katciev (Berlin) als bester Kämpfer. Erfolgreichste Gastmannschaft wurde, wie auch schon im Vorjahr, der Box-Club Traktor Schwerin. Dank gilt allen Helfern, besonders den Stausbergern Bernd und Kathrin Hinz, die kurzfristig als Sprecher und Protokollführer eingesprungen sind.
    Das Organisations-Trio Andreas Tausche, Andre Schumacher und Renee Freyer erhielt positive Rückmeldungen der Vereine über das gelungene Turnier und hat Bereitschaft bekundet, unbedingt im nächsten Jahr wieder teilnehmen zu wollen. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, fasst Freyer zusammen. Nun laufen die Vorbereitungen für den Staffelkampf der Fürstenwalder gegen den Berliner TSC am Samstag, den 1. Juli, um 14 Uhr in der Müggelspreehalle in Hangelsberg, wo am Abend dann eine Profiboxshow stattfinden wird.

    Renee Freyer

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X