Umkämpfter 8:6-Sieg des Aufsteigers

    Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der Aufsteiger in die Landesliga Ost, die zweite Mannschaft der BSG Pneumant, im ersten Spiel der neuen Saison beim langjährigen Staffel-Dauerbrenner Motor Hennigsdorf nach vier Stunden Spielzeit den ersten Sieg landen. Wie auch die Gastgeber hatten die Pneumanter mit dem extrem glatten Bodenbelag zu kämpfen. Dennoch gab es einige sehenswerte Ballwechsel auf beiden Seiten zu bewundern. Nach den Eröffnungsdoppeln stand es 1:1. Während Bloßé/Heinze teilweise hohe Vorsprünge gegen Schmidt/Sumpf nicht verwerten konnten und 1:3 verloren, schafften es Stamm/Lorenz am Nachbartisch gegen Reepschläger/Schwiete im zweiten Satz einen 2:7-Rückstand aufzuholen und zu gewinnen. Am Endes stand ein knapper, aber verdienter 3:0-Erfolg zu Buche. Gina Lorenz glich im ersten Einzel gegen Armin Reepschläger einen 0:2-Rückstand aus, konnte aber im fünften Satz nicht mehr zulegen und verlor knapp mit 2:3. Gerald Stamm wankte kurz im zweiten Satz gegen Bernhard Schwiete, gewann im vierten Satz aber mit 11:2 und glich zum 2:2 aus. Dann zogen die Gastgeber mit zwei 3:1-Siegen von Ivo Schmidt gegen Jürgen Heinze und Ronny Sumpf gegen Robert Bloßé auf 4:2 davon. Doch die Pneumanter antworteten bravourös. Mit drei Siegen in Folge, von Stamm gegen Reepschläger (3:2), Lorenz gegen Schwiete (3:2) und Bloßé gegen Schmidt, gingen die Pneumanter erstmals mit 5:4 in Führung. In den folgenden zwei Einzeln fighteten sich die Hennigsdorfer wieder zurück ins Geschehen. Heinze verlor gegen Sumpf mit 1:3, während Stamm mit 2:3 gegen Schmidt das Nachsehen hatte. Ungläubige Blicke bei den Fürstenwaldern. Dann ging ein Ruck durch die von Gina Lorenz angeführte Mannschaft. In einem taktisch klug geführten Spiel schlug Bloßé den stets gefährlich agierenden Reepschläger mit 3:1 und glich zum 6:6 aus. Am Nachbartisch wusste Heinze mit guten Aufschlägen gegen Schwiete zu überzeugen und siegte verdient mit 11:6 im vierten Satz. Nun lag es an der einzigen Frau im Wettkampf, gleichzeitig der Jüngsten im Punktspiel, Gina Lorenz gegen Routinier Ronny Sumpf das erreichte Unentschieden zu verwalten oder in einen Sieg für die Fürstenwalder umzumünzen. Und was Niemand so richtig glaubte, trat dennoch ein. Unglaublich klug und sicher agierend zog sie dem Routinier den Zahn und siegte sehr überzeugend und verdient mit 3:0 und sicherte mit dem 8:6-Auswärtssieg die ersten Punkte der zweiten Mannschaft von Pneumant Fürstenwalde. Am kommenden Dienstag trifft die zweite Mannschaft um 19 Uhr im Pneumantsportforum auf die erste Vertretung der Pneumanter.

    Text: Gerald Stamm

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X