Zwei Siege festigen die Mittelfeldposition des Aufsteigers

    Mit einem 8:2-Auswärtssieg beim Mitaufsteiger Bralitz am Freitagabend und einem in der Höhe nicht zu erwartenden 8:3-Heimsieg am Sonntag gegen Fürstenberg/Havel festigte der Aufsteiger aus der Landesklasse seine gute Mittelfeldposition in der Landesliga Ost.

    Während die SG Rot-Weiß Bralitz aktuell im Tabellenkeller festsitzt, freuen sich die Pneumanter über eine angestrebte gute Mittelfeldplatzierung. Die doch junge Mannschaft der Bralitzer, die in der vergangenen Saison Landesklassensieger und somit Aufsteiger in die Landesliga Ost war, musste neidlos die Überlegenheit der Pneumanter anerkennen. Die Pneumies stellten erstmals die Doppel um und dies zahlte sich im Nachhinein aus. Sowohl die Paarung Lorenz/Heinze, als auch Stamm//Bloßé siegten in den Eröffnungsspielen. Während der mit einem guten „Händchen“ ausgestattete Mirko Bartel, der erst mit 13 Jahren vom Tennis zum Tischtennis wechselte, die tapfer kämpfende Gina Lorenz mit 3:0 bezwingen konnte, erhöhte Gerald Stamm mit einem glatten 3:0-Sieg gegen Peter Spalding auf 3:1 aus Sicht der Fürstenwalder. Mit seinen guten Aufschlägen punktend, bezwang Jürgen Heinze seinen Gegenüber Oliver Hoppenheit mit 3:1 Sätzen. Robert Bloßé vergeigte den dritten Satz gegen Jens Haucke unnötig, riss sich dann aber wieder zusammen und siegte doch noch sehr souverän mit 3:1 (3,7,-10,4). Somit führten die Pneumies nach der ersten Einzelrunde bereits mit 5:1. Im Duell der an Nummer 1 gesetzten Spieler hatte Stamm gegen Bartel nur leichte Vorteile, die er aber beim 3:0 (9,9,9) konsequent nutzte. In einer umkämpften Partie konnte Mannschaftskapitänin Lorenz leider eine 2:1-Führung gegen Spalding nicht verteidigen, der sich vor allem im fünften Satz in einen regelrechten Rausch spielte. Bloßé holte dagegen einen 1:2-Rückstand gegen Hoppenheit auf und erhöhte mit seinem 3:2-Sieg auf 7:2. Den Schlusspunkt zum verdienten 8:2-Endstand für die Fürstenwalder setzte der an diesem Tag gut aufgelegte Heinze mit einem glatten 3:0-Sieg gegen Haucke.

    Am Sonntag empfingen dann die Pneumanter den Tabellennachbarn TTV Fürstenberg/Havel. Wieder wurden seitens der Fürstenwalder die Doppelpaarungen wie am Freitag aufgestellt. Auch dieses Mal zeichnete sich diese Umstellung aus. Stamm/Bloßé und Lorenz/Heinze siegten jeweils mit 3:0. Nach dem knappen 3:0-Erfolg von Gerald Stamm gegen Daniel Brackrock (12,11,8) und dem fast nicht mehr für möglich gehaltenen 3:2-Sieg in der Verlängerung, nach einem 0:2-Rückstand von Gina Lorenz gegen die Nr.1 der Gäste, Sven Müller, erhöhte Robert Bloßé mit einem sehr knappen 3:2-Sieg (fünfter Satz:11:9) gegen David Röwer auf unglaubliche 5:0 für Pneumant. Doch so sollte es nicht weitergehen und die Fürstenberger kämpften sich zeitweise ins Geschehen zurück. Jürgen Heinze kam mit dem weichen Spiel von Robert Dernbach nicht zurecht und unterlag mit 0:3. Die Siege von Stamm gegen Müller (3:0) und von Lorenz gegen Brackrock (3:2) brachten nicht die erhoffte Erlösung. Stattdessen verkürzten die Havelländer mit zwei Siegen hintereinander auf 3:7. Bloßé unterlag Dernbach hauchdünn im fünften Satz (-12) und Heinze konnte seinem 11:2-Sieg im ersten Satz gegen Röwer nichts mehr hinzufügen und unterlag mit 1:3. Im Spiel von Bloßé gegen die Nr.1 der Gäste, Müller, behielt der Pneumanter die Nerven und besiegelte mit seinem 3:1-Sieg den 8:3-Endstand für Fürstenwalde.

    Mit 8:4 Punkten und noch drei ausstehenden Partien der Hinrunde liegt die zweite Mannschaft der BSG Pneumant auf einen derzeitigen vierten Tabellenplatz.

    Am Nachmittag besiegte dann die erste Mannschaft der BSG Pneumant die Jungs von der SG Rot-Weiß Bralitz sehr deutlich mit 8:1 und liegt nach sechs Spieltagen mit 9:3 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz der Landesliga Ost.

    Gerald Stamm

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X