Handballer der BSG ziehen durch

     Mit nur neun fitten Spielern reisten die Pneumanthandballer am Sonntag zum Auswärtsspiel zur OSG Fredersdorf-Vogelsdorf, zur Sicherheit setzte sich nach durchgearbeiteter Nacht noch Ansgar Gerlach auf die Bank. Sportlichen Dank dafür. Das Spiel lief etwas hektisch an, der etwas glatte Ball behagte einigen nicht. Beim Stand von 3:3 nach sechs Minuten kam Pneumant dann richtig ins Spiel und eilte auf 3:9 davon. Kleine Unsicherheiten in der Deckung bestrafte die OSG aber sofort, hatte aber dem Angriffsschwung der Gäste letztendlich nicht dagegenzusetzen. Der Halbzeitstand von 10:19 war dann auch recht deutlich, das Endergebnis 21:36 lässt fast niemanden meckern, sollte aber doch auf Grund der unglaublich vielen vergebenen Chancen zum Nachdenken anregen. Die Grenze von 40 Toren hätte locker geknackt werden können.

    Fürstenwalde spielte mit:
    Bleck, Strüwe (1 Tor)/Rippin (9), Wosseng (4), Gerlach, Thomas Hunger (8), Steffen Hunger (4), Schotte (3), Heinrich (7), Hoffmann

    RangMannschaftBegegnungSUNTore+/-Punkte
    1HSC 2000
    Frankfurt(Oder) II
    440090:59:0318:0
    2BSG Pneumant Fürstenwalde5311137:109287:3
    3TSG Rot-Weiß Fredersdorf III5311127:106217:3
    4Neuenhagener HC5212152:14485:5
    5MTV 1860 Altlandsberg III411281:103-223:5
    6OSG Fredersdorf-Vogelsdorf410369:103-342:6
    7SSV Rot-Weiß Friedland II500581:113-320:10
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X