Nachdem die erste Herrenmannschaft der Giants aus Fürstenwalde nach der Hinrunde unzufrieden mit der eigenen Leistung und der des Trainers nur den 7. Platz in der Landesliga belegt hatten, gab Trainer Andreas Bernhardt nach dem Jahreswechsel kurzfristig seinen Rücktritt bekannt. Die Trainerposition besetzt nun Aufbauspieler Christian Wolff. Er forderte einen starken Teamzusammenhalt und hofft, dass die Spieler noch näher zusammenrücken und sich gegenseitig unterstützen. Die ersten Trainingseinheiten verliefen durchweg positiv und alle Spieler versprühten neue Freude und Motivation. Am Sonntag, den 15. Januar, startete die Rückrunde in eigener Halle gegen den BV Starwings Glienicke mit Ex-Giants Joschua Fließ und gegen den Mahlower SV 1977. Im ersten Spiel gegen den Tabellenersten Glienicke wurde Spielertrainer Christian Wolff von Herren II- und Senioren-Trainer Marian Claus bei Spielerwechseln und Auszeiten tatkräftig unterstützt. Die Giants starteten mit viel Willen und gutem Teamplay in die Partie und führten schnell 7:2. Center Steven Pflug traf auf Anhieb drei wichtige Distanzwürfe. Mit viel Übersicht und guter Kommunikation in der Verteidigung ließ man dem Gegner wenig Chancen, zum Korb zu kommen. Es gestaltete sich ein sehr ausgeglichenes Spiel. Erst in der 12. Minute gelang es Glienicke, den Ausgleich zu erzielen. Doch die Giants hatten nach einer Auszeit die passende Antwort parat und zogen mit 9 Punkten davon. Zur Halbzeit führten die Giants dann knapp mit 34:32. Nach der Pause agierten die Giants weiter mit der Aggressivität und Zuversicht der ersten Halbzeit und ließen Glienicke nicht mehr näher als 5 Punkte an sich heran. Im letzten Viertel, als die Giants mit 12 Punkten davonzogen, bäumte sich Glienicke mit dem Hinrunden-Topscorer Joschua Fließ ein letztes Mal auf. Doch auch bei den vielen Einzelaktionen konnte die Verteidigung der Giants Punkte der Gegner vermeiden. Am Ende bedankten sich die Spieler bei den Zuschauern für die tolle Unterstützung mit einem 67:57-Sieg. (Spieler/Punkte: Pflug/19, Jähde/12, Wolff/Püschel/8, Härtel/7, Marx/5, Schulze/Greszkowiak/4, Schmidt/Gomez-Arias/Pannwitz/0). Im zweiten Spiel gegen Mahlow setzte sich der langjährige Herrenspieler Sven Laser als Unterstützung mit auf die Bank. Die Zonen-Verteidigung von Mahlow machte den Giants anfänglich Probleme. Erst nach 5 Minuten gelang es ihnen, durch gutes Passspiel entlang der Dreierlinie die Defensive zu überwinden und die Center in Position zu bringen. Auch vom kurzen Wechsel von Zonen- zu Mann-Mann-Verteidigung ließen sich die Giants nicht lange irritieren. Nach einer Auszeit zogen sie durch gute Centeraktionen auf 11 Punkte davon (Halbzeitstand 42:31). Im dritten Viertel wollten die Giants noch weiter davonziehen. Doch nicht alle Ballgewinne konnten in leichte Punkte umgesetzt werden. Mahlow fand durch Dreipunktewürfe immer wieder zurück ins Spiel und versuchte den Anschluss zu halten. Die Fast break-Aktionen der Giants ließen Mahlow immer müder werden und bei immer mehr Aktionen fand der Ball in den Korb. Die Giants siegten 80:54. (Spieler/Punkte: Härtel/Jähde/13, Pflug/12, Püschel/10, Schulze/8, Marx/Schmidt/6, Greszkowiak/Wolff/5, Pannwitz/2, Gomez-Arias/0) Sie zeigten an diesem Spieltag, dass auch nach einem Trainerwechsel und einer durchwachsenen Hinrunde wieder Freude und Zuversicht in der Mannschaft wächst. Als nun Tabellenviertem mit Chance auf die Playoffs möchten die Giants weiter an dieser Leistung anknüpfen und gehen gestärkt in die nächsten drei Spieltage.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X