Die Hussiten-Trophy in Bernau

    Am vergangenen Wochenende fand in Bernau das beliebte Turnier Hussiten-Trophy statt. Der Ausrichter, TTV Topspin Bernau, freute sich in diesem Jahr über 140 Teilnehmer bei den Erwachsenen und 40 Jugendliche.

    Pneumant Fürstenwalde vertraten bei diesem Highlight zum Saisonausklang gleich 10 Spielerinnen und Spieler bei den Erwachsenen und einem Teilnehmer bei den Jugendlichen mit vollem Erfolg. Fabian Uecker siegte bei den Schülern A im Doppel und belegte im Einzelwettbewerb den zweiten Platz.

    Mike Schachner wurde in der Spielklasse B im Einzelwettbewerb ebenfalls zweiter und Gina Lorenz gewann mit Tino Heider den Doppelwettbewerb.

    Einzelwettbewerb der Erwachsenen

    Im Einzel wurde zu Beginn in Gruppen gespielt, wobei die beiden Gruppenersten die Hauptrunde erreichten. Dabei mussten gleich sechs Spieler die Segel streichen. Mit vier Satzgewinnen belegte Guido Uecker den letzten Platz in seiner Gruppe. Rene Baer und Karsten Mechler gewannen zwar je eine Partie aber auch sie konnten die Hauptrunde nicht erreichen. Tino Heider schied bei Punktgleichheit nur durch das schlechtere Spielverhältnis aus. Jürgen Heinze und Andreas Westphal scheiterten in den entscheidenden Spielen an ihren Berliner Gegnern nur denkbar knapp im Entscheidungssatz mit 9:11 bzw. 10:12.

    Gina Lorenz profitierte bei Punktgleichheit von drei Spielern von ihrem guten Spielverhältnis und kam als Gruppenzweite weiter. Mike Schachner und Robert Bloße gaben beide nur zwei Sätze ab und wurden Gruppensieger.

    In den KO-Spielen zog Gina durch zwei hart erkämpfte Fünfsatzerfolge gegen ihre Gegner aus Berlin und Hamburg ins Viertelfinale ein. Tino und Robert folgten ihr mit sicheren Erfolgen.

    Dort scheiterte zuerst Gina sehr unglücklich an Leon Papke (Charlottenburg), wobei sie die Sätze 3 und 4 erst in der Verlängerung mit 14:16 und 10:12 verlor. Robert kam gegen Florian Schymosch(Meteor Berlin) nicht ins Spiel und verlor alle drei Sätze knapp. Einzig Mike Schachner ließ sich gegen Marc Roffe(Meteor Berlin) auch durch den verlorenen ersten Satz nicht von seinem Konzept abbringen und zog mit 3:1 ins Halbfinale ein.
    Dort traf er auf Schymosch und ließ seinem Gegner ebenfalls nur einen Satz.

    Im Finale wartete dann Sascha Kiank vom TUS Lichterfelde und die Uhr zeigte schon fast Mitternacht. Nach einer 2:1 Satzführung war dann Kraft und Konzentration alle und sein Gegner gewann die beiden abschließenden Sätze klar mit 11:4 und 11:5.

    Doppelwettbewerb

    Der Doppelwettbewerb wurde gleich im KO System gespielt. In der ersten Runde erwischte es zuerst Mandy Ksink/Guido Uecker, die gegen Marcel Kohlmann/Franziska Händel nur einen Satz gewinnen konnten. Noch dicker kam es für Robert Bloße/Jürgen Heinze, die gleich auf die Titelverteidiger von den Reinickendorfer Füchsen, Daniel Hanneke/Daniel Wendt trafen und komplett chancenlos waren.

    Nach Freilosen in der ersten Runde war dann für Andreas Westphal/Karsten Mechler im Achtelfinale Endstation. Gegen Thomas Kolling/ Stefan Pauli(Finow) holten sie zwar einen 0:2 Satzrückstand auf, scheiterten dann aber im Entscheidungssatz mit 6:11.

    Mike Schachner/Rene Baer spielten sich durch ein hart erkämften Fünfsatzerfolg gegen Wolfgang Ueckert/Marc Müller ins Viertelfinale, das auch Gina Lorenz/Tino Heider durch einen klaren 3:0 Erfolg über Tommy Wang/ Manfred Pitt(Harksheide) erreichten.

    Dort war dann auch für Schachner/Baer Endstation. Die Titelverteidiger Hanneke/Wendt waren eine Nummer zu groß(0:3). Besser machten es Lorenz/Heider, die gegen Katja Lehmann/Immo Hartig zwar zweimal in die Verlängerung mussten aber am Ende klar mit 3:0 gewannen.

    Das Halbfinale gegen Hanneke/Wendt war dann ein wahrer Krimi. Nach gewonnenem ersten Satz gingen die Berliner ihrerseits mit 2:1 in Führung. Doch die Pneumis schlugen mit 11:3 zurück und erkämpften sich so den Entscheidungssatz. Hier profitierten sie von ihrem guten Start und ließen sich mit 11:6 den Finaleinzug nicht mehr nehmen.

    Dort warteten die jungen Sascha Kiank /Kerem Bregovic aus Berlin und auch das wurde wieder dem Finale entsprechend ein klassisches Fünfsatzmatch, wobei die Sätze mit 11:2;5:11;11:8;2:11 doch relativ klar waren. Auch der letzte Satz ließ keine Spannung aufkommen. Zu dominant traten die beiden Fürstenwalder auf und setzten sich sicher mit 11:3 durch.  

    Wettbewerb der Jugendlichen

    Am Sonntag war mit Fabian Uecker nur ein Pneumantakteur am Start. In seinen fünf Gruppenspielen blieb er ohne Satzverlust und zog als Gruppenerster ins Viertelfinale ein. Dort traf er auf Ole Wohlfeil(Harksheide) und gewann ebenfalls mit 3:0. Auch das Halbfinale gegen seinen Doppelpartner Nico Piontek(Premnitz) war eine einseitige Angelegenheit. Im Finale traf er auf Tommy Wang(Harksheide), der sich im Viertelfinale gegen seine Vereinskameradin Isabella Stuhr sehr schwer tat und im Entscheidungssatz mit 11:9 erfolgreich blieb. Im Finale unterlag dann Fabian mit 4:11;6:11;10:12.

    Dafür revanchierte er sich mit Nico Piontek im Doppel, denn dort waren die Gegen Isabella Stuhr/Tommy Wang und mit 11:8;13:11;11:6 holtes sie sich da ohne Satzverlust den Titel.

    Fazit

    Mit zwei ersten und zwei zweiten Plätzen konnten die Spieler der BSG Pneumant Fürstenwalde mit einem guten Gefühl das Turnier verlassen.


    Karsten Mechler

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X