Zum Punktspiel am 14. Spieltag der Regionalliga Nordost empfing der FSV Union Fürstenwalde in der heimischen Bonava-Arena die Mannschaft des VfB Auerbach. Die Unioner in der Tabelle zwar klar vor den Auerbachern platziert, waren aber aufgrund der zuletzt guten Resultate der Thüringer gewarnt. Nach den Unentschieden gegen Lok Leipzig und Babelsberg gewannen die Auerbacher am Reformationstag im Sachsen Pokal mit 2:1 gegen den Bundesdrittligisten Chemnitzer FC. Cheftrainer Matthias Maucksch hatte aber seine Mannen entsprechend eingestellt und dementsprechend konzentriert spielten die Unioner auch. Vor über 400 Zuschauern eröffneten die Auerbacher die Partie und setzten gleich in der ersten Minute den ersten Torschuss, aber Unions Keeper Oli Birnbach war auf der Hut. Den ersten Treffer erzielte dann in der 6. Minute für den FSV Union Burim Halili mit dem Kopf, aber der Schiri hatte zuvor ein Foul von Wuthe gesehen und gab den Treffer nicht, was die Union-Fans auf den Rängen sehr erregte. Die Unioner blieben am Drücker und hatten durch Kemal Atici in der 22. Minute die Riesenchance zur Führung, aber der Torwart konnte noch mit dem Fuß klären. Den nächsten Torerfolg der Unioner in der 38. Minute verhinderte erneut der Schiri und erntete dafür von den Zuschauern den Zuruf „auswechseln!“. Torlos ging es in die Halbzeitpause. Mit neuem Elan und viel Selbstvertrauen gingen die Unioner in die zweite Halbzeit. Zunehmend bestimmten sie nun das weitere Spielgeschehen. Große Aufregung dann in der 55. Spielminute, als Rico Gladrow im Strafraum klar gefoult wurde, aber der Schiri nicht pfiff. Dies erhitzte erneut die Gemüter auf den Rängen. Großer Jubel bei den Unioner dann aber in der 76. Minute nach dem Supertor von Kemal Atici.  Von der rechten Seite aus schoss er den Ball über den Torwart ins obere lange Toreck. Sechs Minuten später markierte Kemal Atici dann den nächsten Treffer für den FSV Union. Der zuvor eingewechselte Lukas Stagge war im Strafraum zu Fall gebracht worden und Atici verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:0. In der 90. Minute hatten Rico Gladrow und im Nachschuss dann Will Siakam gar noch die Riesenchance zum 3:0, aber der Torwart rettete gerade noch mit dem Fuß. Auf Grund des verdienten Sieges kletterten die Unioner in der Tabelle weiter nach oben und stehen nun auf dem 3. Platz.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X