FSV Union siegt klar gegen Luckenwalde  

    Ein Fußballfest mit fast allem, was so ein Fußballspiel so bieten kann, erlebten die 439 zahlenden Zuschauer am Sonntag in der Fürstenwalder Bonava-Arena. Eine Woche zuvor trafen beide Mannschaften im Pokalspiel in Luckenwalde bereits aufeinander, und die Fürstenwalder verließen als verdienter 2:1-Sieger den Platz. Eine Revanche hatten sich die Luckenwalder fest vorgenommen, aber auch die Unioner, denn in der Vorsaison siegten die Luckenwalder mit 1:0 im Punktspiel in der Bonava-Arena. Bei herrlichem Fußballwetter, 20 Grad, Sonnenschein und Windstille, fand das Spiel unter der Leitung von Schiedsrichter Max Burda aus Berlin statt. Gleich in der ersten Spielminute hatten die Unioner eine hochkarätige Torchance durch Rico Gladrow. Die Unioner blieben am Zuge und gingen in der 7. Minute durch Kemal Atici per Heber über Torwart Filatow, nach Vorlage von Gladrow, mit 1:0 in Führung. Zwei Minuten danach hatte Kemal Atici bereits den nächsten Treffer auf dem Fuß, aber der Ball flog ins Außennetz. Die Unioner blieben am Zuge, aber mit einem Konterzug über die rechte Seite erzielte der Luckenwalder Becker überraschend den 1:1-Ausgleichstreffer in der 17. Minute. Die Unioner aber nicht geschockt griffen weiter an und Rico Gladrow erzielte, nach Vorlage von Kemal Atici, die erneute Führung für den FSV Union. In der 40. Minute schoss Gladrow den Ball aus knapp 30 Metern haarscharf übers Tor und eine Minute später jagte Will Siakam denn Ball über Keeper Filatow an die Latte. Beim Nachsetzen wurde dann Siakam im Strafraum gefoult und der Elfmeterpfiff folgte. Den Strafstoß verwandelte Martin Zurakowski sicher zum 3:1 für den FSV Union. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit begannen die Fürstenwalder gleich wieder stürmisch. Die Luckenwalder versteckten sich nicht und zur Überraschung aller erzielte der eingewechselte Schiller in der 62. Minute den Anschlusstreffer zum 3:2. Den Glücksmoment der Luckenwalder beendete Kemal Atici wenige Sekunden danach mit seinem Treffer zum 4:2 für den FSV Union. Drei Minuten danach große Aufregung im Unioner Strafraum, denn der Schieri zeigte zur Überraschung aller auf den Elfmeterpunkt. Marcel Hadel verwandelte den Strafstoß für Luckenwalde sicher und es stand nach 66 Minuten 4:3. Drei Minuten später setzte Rico Gladrow den Ball an die Latte und Keeper Filatow konnte den Nachschuss von Atici gerade noch zur Ecke lenken. Die Unioner bestimmten weiter klar das Spielgeschehen. In der 74. Minute hatte Gladrow erneut nicht das Glück des Tüchtigen, denn sein Torschuss landete erneut an der Latte. Dies war bereits der dritte Lattentreffer für die Unioner. Ein Tor gab es in der Schlussphase dann aber noch: In der 77. Minute war Will Siakam, über die rechte Seite kommend, in den Strafraum eingedrungen und konnte nur noch per Foulspiel am Torschuss gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte er gleich selbst sicher und es stand 5:3 für die Unioner. Die Luckenwalder versuchten in den Schlussminuten noch eine Resultatsverbesserung, aber die Unioner blieben aufmerksam und sicherten sich den hochverdienten 5:3-Sieg bis zum Abpfiff. Mit diesem Sieg klettern die Fürstenwalder in der aktuellen Tabelle auf den 4. Platz. Die Zielrichtung Klassenerhalt im zweiten Regionalligajahr ist also positiv anvisiert.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X