Leistungsförderndes Training am Olympiastützpunkt Frankfurt (Oder)

    Obwohl nicht alle Fürstenwalder Boxer mit Siegen von den offenen Landesjugendspielen von Mecklenburg-Vorpommern aus Altentreptow zurückkehrten, war Trainer Freyer mit den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden. In mehr als 30! Kämpfen in der Mammutveranstaltung wurde gutes Boxen den Zuschauern geboten. In einem Sparringskampf beherrschte Ibragim Martazanow den Wismar-Boxer, Vorbeck, klar und konnte sich so über die Goldmedaille freuen. Ilja Schmitko konnte sich nach gutem Einsatz gegen den Stralsunder Räth mit einer Silbermedaille trösten. Knapp verlief der Kampf von Isnaur Alinkhanov gegen den Greifswalder Haidari. Akhmed Akhmatov fightete gegen den Ludwigsluster Khalatyan. Beide unterlagen nur ganz knapp mit 2:1-Richterstimmen. Gegen den Lokalmatador Dominic Bauer, der immerhin 15 Siege aus 17 Kämpfen errang, boxte Alex Lich, gerade mal 8 Kämpfe, aufopferungsvoll. Eine tolle Leistung, trotz Niederlage, so Trainer Freyer. Am gleichen Wochenende nahm Trainer van den Brandt an einem gemeinsamen Training am Olympiastützpunkt in Frankfurt (Oder) teil. Dort zeigten Ibragim Makhtiev, der frisch gekürte Deutsche Meister  Nabil Stein und Mohammad Akrami gute Leistungen, so der Trainer. Mohammad wird ab 29. Mai die Frankfurter Sportschule besuchen. Ein „Pilot- Projekt“, so der Frankfurter Trainer Schulze, weil der Fürstenwalder aus einem Wohnheim für alleinreisende jugendliche Flüchtlinge kommt. Nun bereiten sich die Fürstenwalder Boxer auf einen Kampftag in Berlin und auf ihr Fürstenwalder Turnier am letzten Juni-Wochenende vor. Das Turnier findet am Samstag, den 24. Mai, um 15 Uhr und am Folgetag um 10 Uhr in der EWE- Sporthalle in der Frankfurter Straße statt. Spannende Kämpfe in allen Alters- und Leistungsklassen mit Fightern aus einigen benachbarten Bundesländern und erstmals aus Tschechien werden zu sehen sein.   
    Renee Freyer

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X