FSV Union gewinnt Achtelfinale

    Im Achtelfinale um den Landespokal Brandenburgs musste die Regionalligamannschaft des FSV Union Fürstenwalde heute beim Oberligisten SV Altlüdersdorf antreten. Die Fürstenwalder und die Altlüdersdorfer hatten in der Vergangenheit schon so einige Fußballvergleiche absolviert – in der Brandenburgliga und dann in der Oberliga Nord. Auch im Landespokal, zuletzt zweimal in Halbfinalbegegnungen, gab es interessante Auseinandersetzungen. Man traf sich stets auf Augenhöhe, aber diesmal galten die Fürstenwalder als höherklassige Mannschaft als der Favorit. Mit dem Anpfiff vor 122 Zuschauern, darunter über 70 Fürstenwalder Anhängern, legten die Unioner gleich los mit einem druckvollen schnellen Angriffsfußball. In der 5. Minute zappelte dann bereits das erste Mal der Ball im Tor des SVA, aber der Kopfballtreffer von Kevin Dabo war aus einer Abseitsposition erzielt worden. Zehn Minuten später zählte dann aber der Treffer von Felix Behling, nach Vorlage von Lukas Stagge, und es stand 1:0 für den FSV Union. Nach Eckball von links durch Rico Gladrow war dann Kevin Dabo richtig postiert und platzierte schon in der 20. Minute den Ball zum 2:0 über die Torlinie. In der 27. Minute setzte sich in der Mitte Will Siakam glänzend durch und mit einem Heber über den Torwart war der Weg für Lukal Stagge frei, denn er brauchte den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben. Fünf Minuten später erzielte dann auch Will Siakam sein Tor und es stand nach 32 Minuten bereits 4:0 für den FSV Union. Von den Altlüdersdorfern war bis dato nichts zu sehen im gegnerischen Strafraum. Den nächsten Treffer erzielten dann erneut wieder die Unioner. Der Torschütze war diesmal Rico Gladrow nach einem prima Solo von der Mittelfeldlinie aus und sattem Schuss unter die Latte zum 5:0 in der 37. Minute für den FSV Union. Die zweite Halbzeit ließen es dann die Unioner etwas ruhiger angehen. Nach einer Stunde Spielzeit brachte Erfolgstrainer Matthias Maucksch gleich drei neue Spieler aufs Feld, wodurch zunächst doch etwas Unordnung im Union-Gefüge herrschte. Die Altlüdersdorfer nutzten diesen Moment und erzielten in der 63. Minute den Anschlusstreffer zum 1:5. Die Unioner verwalteten nur noch das Ergebnis, der flüssige und effektive Spielfluss wie im ersten Spielabschnitt wurde nicht mehr geboten bei diesem klaren Spielstand für die Unioner. Am nächsten Sonntag (15. Oktober) geht es für die Unioner wieder in die nördliche Richtung, aber ein paar Kilometer weiter und zwar zum Punktspiel bei der TSG Neustrelitz.

     

    Aufstellung FSV Union:

    Daniel Bittner – Filip Krstic (60.Niklas Thiel), Ingo Wunderlich, Felix Behling, Will Siakam (60. Kemal Atici), Martin Zurawski, Bujar Sejdija, Burim Halili, Rico Gladrow (60. Rodi Celik), Lukas Stagge, Kevin Dabo

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X