Kunstradfahren ist deutlich weniger bekannt als Fußball, Laufen oder Springen. Die Popularität dieser Sportart wächst jedoch von Jahr zu Jahr. Im Land Brandenburg wird sie inzwischen in 8, in Berlin in zwei Vereinen angeboten. Beide Länder tragen jährlich einen dreistufigen gemeinsamen Landespokal aus. Die Gesamtpokalsieger werden ermittelt, indem man aus den Ergebnissen der drei Pokalrunden die Punkte der zwei besten addiert. Am 19. Februar ist die erste Pokalrunde in Michendorf über die Bühne gegangen. Die Saisoneröffnung fand aber schon eine Woche zuvor mit dem Wanderpokal Grün-Weiß Märkisch Buchholz statt. Im KRTC 1908 e.V. Fürstenwalde kann man Kunst- und Einradfahren als Wettkampfsportarten betreiben. Hier trainieren Mädchen und Jungs im Alter von 7 bis 20 Jahren. Die Kunstradsektion des Vereins zählt insgesamt 20 Mitglieder. Nicht alle von ihnen fahren zu den Wettkämpfen und bei den ersten Ausscheidungen des Jahres waren krankheitsbedingt nur wenige dabei. Für einige der erfolgsverwöhnten Sportlerinnen begann die Saison 2017 ein wenig holprig. Die neu einstudierten Kür-Programme funktionierten noch nicht so, wie sich das die Trainerinnen vorgestellt hatten und die Erkältungswelle machte den einen oder anderen Start unmöglich. Insgesamt hatten die Mädels jedoch gut abgeschnitten: In der Gruppe der jüngsten Pokalteilnehmerinnen startete für den KRTC Fürstenwalde die 7-jährige Angelina Kuschel. Sie zeigte ihre Übungen schnell und sicher. Leider waren jedoch alle Programmelemente deutlich zu kurz ausgefahren, was viele Punktabzüge bedeutete. Und so blieb für die Kleine mit 16,46 erreichten Punkten „nur“ der fünfte Platz der 9-köpfigen Konkurrenz in ihrer Altersklasse übrig. Am Wochenende zuvor war sie beim Wanderpokal in Märkisch Buchholz Zweite. Anders erging es ihrer Schwester Delia-Celine, die bei der Sportlerwahl der Stadt Fürstenwalde Vierte unter den 9 nominierten Nachwuchssportlern wurde. Nach dem 3. Platz in Märkisch Buchholz konnte sie ihre persönliche Bestleistung bei der ersten Pokalrunde in Michendorf deutlich verbessern. Sie fuhr eine sehr gute Kür und konnte die Kamprichter damit überzeugen. Delia wurde mit 39,94 Wertungspunkten Zweite unter den 8 Starterinnen der Gruppe U11. Die größte Startergruppe des Landespokals bilden die Schülerinnen U13. In dieser Altersklasse gelang der Fürstenwalderin Alexa Sherstobotov ihre Kür leider nicht ganz reibungslos. Sie musste gleich zwei Mal das Rad verlassen und verlor damit wertvolle Punkte. Die schwierigen Kür-Elemente meisterte sie dagegen gut und erreichte, wie ihre Vereinskameradinnen, eine neue Bestleistung. Die ausgefahrenen 40,72 Punkte sicherten ihr den vierten Platz. Sehr stark besetzt war die Gruppe der Juniorinnen im 1er Kunstradfahren. Hier starten 15- bis 18-jährige Sportlerinnen – viele mit langjährigen Wettkampferfahrungen, einige aber auch recht neu dabei, wie Hanna Gühmann vom KRTC Fürstenwalde. Hanna ließ sich aber nicht von der starken Konkurrenz entmutigen und fuhr ihre Kür konzentriert und sauber. Nur ein unfreiwilliger Abgang vom Rad und einige wenige Haltungsabwertungen machten am Ende eine neue persönliche Bestleistung und den 10. Platz in der Rangliste möglich. Im 2er Kunstradfahren der Schülerinnen wird nicht nach Altersklassen differenziert. Und so war das Duo aus Fürstenwalde mit Delia-Celine Kuschel und Alexa Sherstobotov das jüngste und unerfahrenste unter den vier angetretenen Kunstradpaaren. Ihre Kür ist noch nicht sehr kompliziert und die aufgestellten Punkte reichten folgerichtig nur für den vierten Platz. Mit 19,86 Zählern gelang den Mädchen aber eine neue persönliche Bestleistung. Das macht Hoffnung auf mehr. Das zweite Paar aus Fürstenwalde startete im Juniorenbereich. Hanna Gühmann und Charlotte Messing konnten ihre bisherige Bestleistung fast verdoppeln und belegten mit 32,88 Punkten den dritten Platz.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X