Danke, Paul!

    Endlich wieder ein Sieg für die Pneumanthandballer in der Landesliga Mitte. In einer umkämpften Partie wurde der Tabellensiebte vom Schlusslicht letztlich verdient geschlagen. Nach der letzten Heimpleite und den davor knapp verlorenen Spielen gegen den Ersten und Zweiten folgte gegen die SV 63 Brandenburg West II ein Sieg. Beide Mannschaften begannen verhalten, vor allem Pneumant wollte einfache Fehler vermeiden. Über die Stationen vom 1:0 bis zum 10:9 lag der Gastgeber in der ersten Halbzeit teilweise mit zwei Toren vorn. Der Halbzeitstand von 10:10 ließ die Zuschauer eine spannende zweite Halbzeit erwarten. In Hälfte zwei übernahm zunächst der Gast bis zum 13:14 aus Gastgebersicht die Initiative. Dann aber legte Pneumant nach und hatte beim Stand von 18:15 erstmals drei Tore vor. Aber Brandenburg stemmte sich gegen die drohende Niederlage, einige Fürstenwalder Spieler waren platt und der Gast schaffte zwei Minuten vor dem Ende den Ausgleich. Aber diesmal wendete der Gastgeber in der Pneumanthölle das Blatt, traf zum 21:20 und machte dann die Abwehr dicht. Ein Riesenkompliment vor allem an Paul Strüwe, der mit vielen Paraden im Tor den Sieg sicherte. Strüwe, Bleck/ Rippin (7), Wosseng (5), Kluß, Steffen Hunger (4), Schotte (2), Krüger (2), Nienas, Heinrich, Schleusener (1).

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X