Im Nachholspiel am Mittwochabend musste die Regionalligamannschaft des FSV Union Fürstenwalde beim FC Viktoria 1889 Berlin im Stadion Lichterfelde antreten. Nach dem 4:1-Heimspielsieg agierten die Unioner wohl etwas zu sorglos in dieser Partie. Optisch leicht überlegen, gestalteten sie die erste Halbzeit zwar, aber Zählbares sprang bei beiden Mannschaften nichts heraus. Die Unioner Atici und Bolyki verwerteten dabei klare Torchancen nicht zur Führung für die Fürstenwalder. Im zweiten Spielabschnitt kamen dann die Berliner stärker auf, in dieser kampfbetonten Partie. In der 78. Minute erzielte der gerade eingewechselte Berliner Batikan Yilmaz den entscheidenden Treffer für Viktoria. Die Unioner Abwehr zeigte sich bei diesem schnellen Spielzug der Berliner ungeordnet und Unions Keeper Bolten hatte bei diesem präzisen Torschuss keine Abwehrchance. In den Schlussminuten hatte Union noch gute Möglichkeiten zum Ausgleichstreffer, aber die  Chance in der 81. Minute wurde von Atici kläglich nicht genutzt. Gleichfalls in der 90. Minute: Als der Ball schon auf der Torlinie war, brachten die Unioner ihn nicht im Netz unter. „Da haben wir Punkte liegengelassen!“, resümierte Unions Trainer Matthias Maucksch verärgert nach dem Spiel. Am Sonntag müssen die Unioner nun beim Spitzenreiter, beim FC Energie, in Cottbus antreten. Am darauffolgenden Mittwoch folgt bereits das Punktspiel gegen Budissa Bautzen in der heimischen Bonava-Arena (Anstoß 18.00 Uhr).

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X