Der außerordentliche Bundestag 2017 des Deutschen Fußballverbandes (DFB) hat in Frankfurt am Main eine Änderung der Aufstiegsregelung in der Regionalliga beschlossen. Der mit deutlicher Mehrheit gefasste Beschluss sieht für die Spielzeiten 2018/2019 und 2019/2020 Übergangslösungen für den Aufstieg in die 3. Liga vor. So kann unter anderem der Meister der Regionalliga Nordost am Ende der Saison 2018/2019 einmalig direkt aufsteigen.

    Sportministerin Britta Ernst begrüßt die Regelung mit Blick auf die Brandenburger Mannschaften: „Das ist eine tolle Motivation und Herausforderung für unsere Fußballvereine, den FC Energie Cottbus, FSV 63 Luckenwalde, FSV Union Fürstenwalde und SV Babelsberg 03. In der kommenden Saison ist der direkte Aufstieg in die 3. Liga möglich.“ Zugleich beglückwünschte sie den Präsidenten des Nordostdeutschen Fußballverbandes Rainer Milkoreit zu dem erreichten Ergebnis: „Wie beim Fußball ist das Spiel erst nach dem Abpfiff zu Ende – so konnte noch in letzter Minute ein konstruktives Ergebnis für die Fußballvereine im Nordosten Deutschlands erzielt werden.“ Zuvor hatten sich die 21 Landesverbände des Deutschen Fußballbundes (DFB) auf einen gemeinsamen Antrag zur geplanten Regionalliga-Reform geeinigt.

    Weitere Informationen: Änderung der Aufstiegsregelung in der Regionalliga beschlossen www.dfb.de/verbandsstruktur/bundestag

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X