Brandenburger Schüler besuchen Unternehmenszentrale in Fürstenwalde und Baustellen, um Berufe der Baubranche kennenzulernen.

    Der Projektentwickler Bonava hat am 16. Brandenburger Zukunftstag teilgenommen, bei dem Jungen und Mädchen ab der siebten Klasse verschiedenen Berufe kennenlernen und sich ein Bild von der Arbeitswelt machen konnten.

    Vier Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren entschieden sich, bei der deutschen Tochter des schwedischen Projektentwicklers Bonava in die Arbeitswelt hinein zu schnuppern. Die Schülerinnen und Schüler schauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in verschiedenen Abteilungen über die Schulter und besuchten ein Wohnbauvorhaben, um unterschiedliche Berufe der Baubranche näher kennenzulernen.

    „Cool“, resümierten die Jugendlichen den Tag bei Bonava. Für Franz (14) und Larissa (15) waren es wertvolle Eindrücke für ihre berufliche Orientierung. „Es ist schon spannend zu sehen, wie aus einer Planung draußen auf der Baustelle ein Wohnhaus entsteht. Und am Ende können Käufer ein fertig eingerichtetes Musterhaus anschauen, bevor sie kaufen.“

    Der 14-jährige Tim fand den Einblick in die Bearbeitung von Bauplänen besonders spannend. Er möchte Architekt werden und könnte nach dem Abitur bei Bonava den Beruf des Bauingenieurs dual studieren. „Ich bin gern gestalterisch kreativ und mag zugleich die technisch akkurate Anordnung.“

    Dem 15-jährigen Luis gefällt nach dem Zukunftstag bei Bonava die Arbeit eines Projektleiters, welcher sowohl im Büro und auf der Baustelle tätig ist. „Es ist erstaunlich, wie viel in kurzer Zeit gebaut wird und was am Ende entsteht. Das zu koordinieren wäre toll. Auch zu Hause bin ich ein Organisator.“

    Die Baubranche leidet wie andere Branchen seit einigen Jahren zunehmend unter Fachkräftemangel. „Umso wichtiger ist es für uns, den Nachwuchs frühzeitig an die Branche heranzuführen, ihnen die spannenden Tätigkeiten vorzustellen und als solide Berufsperspektive aufzuzeigen”, erklärt Bonava-Geschäftsführer Nils-Olov Boback. „Uns hat es besonders gefreut, dass wir auch ein Mädchen am Zukunftstag bei Bonava begrüßen durften, da Frauen in der Baubranche immer noch stark unterrepräsentiert sind”.

    Gemeinsam mit dem Bauindustrieverband und seinen Mitgliedsunternehmen macht sich Bonava seit Jahren für Aus- und Fortbildung in der Branche stark, um dem zunehmenden Nachwuchs- und Fachkräftemangel zu begegnen. Auch auf der Jugendmesse you. in Berlin wird die Branche vom 22. bis 24. Juni vertreten sein, um beim Nachwuchs Interesse für den Bau zu wecken.

    Der Brandenburger Zukunftstag findet jährlich für Mädchen und Jungen statt. Mitmachen können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7, Eltern, Lehrkräfte, Unternehmen sowie Einrichtungen. Der Zukunftstag bietet Jugendlichen die Gelegenheit, in das Berufsleben hinein zu schnuppern und den Unternehmen die Möglichkeit für den Nachwuchs zu werben.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X