Eine Initiative schlägt Alarm, dass die Situation der Obstbauversuchsanstalt in Müncheberg immer prekärer wird. Der landwirtschaftliche Sprecher der bündnisgrünen Landtagsfraktion Benjamin Raschke will Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) beim nächsten Plenum zu einer Stellungnahme auffordern. Agrarminister Jörg Vogelsänger legte auf Druck der Opposition im vergangenen Herbst ein Konzept zum Erhalt der Obstbauversuchsanstalt in Müncheberg vor, das Parlament bewilligte daraufhin die finanziellen Mittel. Bislang gab es keine Informationen darüber, ob und wie das Konzept umgesetzt wurde. Auf einem Seminar zur Obstforschung der Firma Floraland Arnold in Schöneiche kritisierte der Pomologe Carsten Kühn, dass die derzeitige Situation der Obstforschungsstation in Müncheberg „alles andere als rosig“ ist. In der Anlage sei von November 2016 bis Januar 2017 niemand anzutreffen gewesen. Es gibt auch keine weitere Kontaktmöglichkeit. Auffällig sei auch, dass keine der üblichen im Winter dringend notwendigen Aktivitäten (Pflegemaßnahmen) zu beobachten ist. Der Befall von Schädlingen nimmt zu. Wühlmäuse breiten sich aus, Bodenpflege und Unkrautbekämpfung erfolgen nicht, berichtete Kühn. „Und nun das. Dem Landwirtschaftsausschuss hatte der Minister versprochen, dass die Station erhalten bleibt. Der aktuelle Hilferuf aus der Region darf nicht ungehört bleiben“, fordert Raschke. In der traditionsreichen Obstbauversuchsanstalt Müncheberg werden für Forschungszwecke seit fast 90 Jahren Obstsorten angebaut – derzeit auf 32 Hektar über 1000 Apfelsorten, etwa 100 Sorten Birnen, 50 Sorten Kirschen und 25 Aprikosensorten. Sie stellen einen wertvollen Saatgut-Schatz einheimischer Obstsorten dar und sind angesichts der zunehmenden Kommerzialisierung und Globalisierung des Obstanbaus u.a. für die Förderung regional produzierter Lebensmittel von hoher Bedeutung. Das in Müncheberg vorhandene genetische Erbe leistet bei der Züchtung neuer Sorten wichtige Dienste. Vor dem Hintergrund des fortschreitenden Klimawandels nimmt der Bedarf an Obstsorten zu, die den veränderten klimatischen Bedingungen standhalten. „Wenn Vogelsänger meint, dass die Obstbauforschung nicht zu den Pflichtaufgaben des Landes zähle, verkennt er die Situation.“, so Raschke abschließend.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X