Seit 20 Jahren verlässlicher Partner

    Gestern, überreichte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Oder-Spree, Veit Kalinke, dem Landrat des Landkreises Oder-Spree, Rolf Lindemann, eine Spende in Höhe von 55.000,00 Euro. Die Übergabe fand in den Räumen des Diakonischen Werkes Oderland-Spree e. V., Schuldner- und Insolvenzberatung, Gartenstraße in Fürstenwalde statt. Das Diakonische Werk in Fürstenwalde ist eine von vier Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen des Landkreises Oder-Spree, die mit Mitteln der Sparkasse seit vielen Jahren gefördert wird. Zu den weiteren drei Schuldnerberatungsstellen gehören: der DRK Kreisverband Märkisch Oder Havel Spree e. V. in Beeskow, die Gefas, Gesellschaft für Arbeit und Soziales e. V. in Erkner und die Arbeiterwohlfahrt in Eisenhüttenstadt.

    Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Veit Kalinke, bringt erneut sein Bedauern darüber zum Ausdruck, dass bisher nur die Sparkassen zur Mitfinanzierung der Schuldnerberatungsstellen ihren Beitrag leisten, obwohl diese nachweislich nicht für die hohen Verschuldungsgrade von Haushalten verantwortlich sind. Dennoch erfüllt die Sparkasse Oder-Spree ihre im Brandenburgischen Sparkassengesetz verankerte Aufgabe und unterstützt die Schuldnerberatungsstellen im Landkreis Oder-Spree auch in diesem Jahr mit einem Betrag in Höhe von 55.000,00 Euro.

    Die Sparkasse Oder-Spree fördert die Schuldnerberatungsstellen seit dem Jahr 1997 und stellte bisher 1.054.000,00 Euro für die vier Einrichtungen im Landkreis  Oder-Spree zur Verfügung. Das Engagement für die beiden Schuldnerberatungsstellen in Frankfurt (Oder) hinzugerechnet erhöht sich die Förderung der Sparkasse für ihr gesamtes Geschäftsgebiet um weitere 370.000,00 Euro auf 1.424.000,00 Euro.

    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X