Ausstellerzahlen nahezu konstant

Die Ausbildung gewinnt immer mehr an Zugkraft, viele Unternehmen befinden sich in der schwierigen Lage, geeignete Mitarbeiter zu finden. Der zunehmende Fachkräftemangel in allen Bereichen des Wirtschaftslebens führt schon seit längerem zum Umdenken der Unternehmen und zwar deutschlandweit. Man wirbt nicht nur mit Vergünstigungen und attraktiven Löhnen, sondern ist auch bestrebt, sich im eigenen Unternehmen seine Elite selber auszubilden. Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten, Azubis zu gewinnen. Die Stadt Fürstenwalde hat eine dieser Möglichkeiten geschaffen. Bereits seit 13 Jahren ist sie unermüdlich und mit viel Engagement bestrebt, ihre regionale Ausbildungsbörse stetig auszubauen. Mit den Jahren hat es sich gezeigt, wie wichtig diese Leistungsschau der Unternehmen zur Gewinnung von Auszubildenden aus der Region geworden ist.
Die Zahl der Aussteller ist nahezu konstant geblieben, positiv ist dabei zu sehen, dass sogar Firmen, die schon lange nicht mehr auf der Messe waren, wieder zurück sind. 56 Aussteller kommen aus der unmittelbaren Region, das hat etwas mit dem Wir-Gefühl zu tun. Man möchte nicht, dass die junge Generation in andere Bundesländer abwandert, sondern sich hier ihre Zukunft aufbaut.
Fürstenwalde und die Region bieten dafür viele Möglichkeiten, sich seinen Lebensmittelpunkt zu schaffen. Allerdings muss man ganz klar sagen, dass es in der Gesellschaft ein Umdenken geben muss – hin zu handwerklichen Berufen und dass nicht nur daran gedacht wird, ein Studium zu machen, nur um des Studiums willen. Die Ausbildungsbörse hat nicht nur ein großes Potential, sondern sehr viele Angebote für weitreichende Entscheidungen. Also nix wie hin!

error: Der Inhalt ist geschützt!
X