Tagung und Buchvorstellung in der Europa-Universität Viadrina

Am Donnerstag, den 13. Dezember, lädt die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) anlässlich des 70. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zu einer deutsch-polnischen Fachtagung ein. Von 11 bis 18 Uhr diskutieren Teilnehmende aus Polen und Deutschland in vier hochkarätig besetzten Podiumsdiskussionen aktuelle Herausforderungen für Menschenrechte in der Ära von Digitalisierung und Globalisierung.

Unter den Vortragenden sind auch die deutsche Verfassungsrichterin Prof. Dr. Susanne Baer und ihr polnischer Amtskollege Prof. Dr. hab. Marek Zubik, Richter des polnischen Verfassungsgerichtshofes. Sie sind von 13.45 bis 15.15 Uhr in Vorträgen zur „Bedeutung von Rechtsstaatlichkeit für Grund- und Menschenrechte“  und zum Thema „Ideal und Realität – Nachdenken an der Weichsel zum 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ mit anschließender Diskussion über die aktuellen Herausforderungen beim Schutz der Menschenrechte zu erleben. Es moderiert der Richter des Verfassungsgerichtshofes a. D., Prof. Dr. Mirosław Wyrzykowski. Unter den Moderatoren ist auch Prof. Dr. Andrzej Wróbel, Richter des polnischen Obersten Gerichtshofes.

Die Teilnahme an der Tagung im Senatssaal im Hauptgebäude der Viadrina, Große Scharrnstraße 59, Raum 109, ist kostenfrei.

Sie findet in deutscher und polnischer Sprache statt und wird simultan übersetzt. Eine Anmeldung ist – solange freie Plätze vorhanden sind – möglich: www.hr-studies.net

Während der Tagung wird der im Dezember erscheinende, über 700 Seiten umfassende Sammelband „Grundwerte- und Grundrechtsordnung in Polen und Deutschland“ vorgestellt, an dem rund zehn ehemalige und amtierende Verfassungsrichter aus Deutschland und Polen mitgewirkt haben.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X