Unternehmen geht neuen Weg

Das Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum FAW, das seit 27 Jahren unter diesem Namen firmiert und für sein breit aufgestelltes Angebot und die damit verbundene, qualitativ hochwertige Ausbildung bekannt ist, heißt nun FAWZ. Die gesamte Umfirmierung ist nötig geworden, weil es ein weiteres Unternehmen gleichen Namens, mit dem Kürzel FAW gibt, und sich bereits in der Region befindet. Dieses Unternehmen hat sich den Namen vorzugsweise schützen lassen. Die Verwechselungsgefahr beider Unternehmen hatte in den vergangenen Jahren eigentlich keine Rolle gespielt, daher war man überrascht, dass die Fortbildungsakademie der Wirtschaft aus Köln sich nun doch dafür entschied, dass es hier einen Unterschied in der Wahrnehmung geben müsse.

Das Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum stand vor der Frage, wie man genau das am besten anstellt. Mit den Jahren ist man in vielen Bereichen gewachsen und der Gedanke drängte sich auf, gleich komplett alles neu aufzusetzen. Doch dabei taten sich schon die ersten Hürden auf – Handelsregister, Verträge und vieles mehr – so dass der Entschluss gefasst wurde: Es bleibt bei Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum und es wird der Buchstade „Z“ für Zentrum an das Logo drangehängt – FAWZ. Damit es dann nicht irgendwann einmal wieder zu solch einem Namens-Problem kommt, wurde der neue Name ebenfalls geschützt.

Damit einher ging die Neufindung einer neuen Wort-Bild-Marke. Es sollte etwas Markantes, Frisches und Einprägendes sein. Die Kreativen hatten alle Hände voll zu tun, nahezu täglich gab es neue Ideen, wie der Schriftzug, das Logo und die Gesamtheit in Farbe aussehen könnten. Entschieden hat man sich letztlich für vier Farben und das im Logo integrierte Maskottchen „Fabi“, wobei die Farben für die unterschiedlichen Schulen des gesamten FAWZ stehen. Gemeinsam wurde der neue, aussagekräftige Slogan „Bildung-Wissen-Zukunft“ mit integriert.

Bei der Komplexität des FAWZ wird die Umsetzung allerdings noch viel Zeit in Anspruch nehmen. 14 Schulen mit unterschiedlichen Ansprüchen sind seit der Gründung mitgewachsen. Hauptaugenmerk liegt ganz klar auf Qualität in allen Bereichen. 280 Mitarbeiter zeigen sich dafür verantwortlich, um weit über 2.000 Schüler und Auszubildende zu unterrichten.

Das FAWZ-Management hat die Herausforderungen der Zeit erkannt und eine pädagogische Akademie für Quereinsteiger ins Lehrwesen integriert. Hier werden Lehrgänge angeboten, die den Quereinsteigern die Möglichkeit bieten, in einem Halbjahres-Crashkurs die Grundelemente der Pädagogik zu erlernen. Denn es hat sich gezeigt, dass, auch wenn man sich berufen fühlt, Kindern und Jugendlichen etwas beizubringen, es oftmals daran scheitert, wie man es in die Tat umsetzt. Und Lehrer zu sein bringt noch viel mehr Aufgaben mit sich: Unterrichtsvorbereitung, Zensurenvergabe und vieles mehr – das muss man können in seiner ganzen und umfassenden Konsequenz.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X