Ausbildung in sozialen Berufen

Interessierte nutzen den Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür am vergangenen Samstag in der Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ in Fürstenwalde ist als Erfolg zu verbuchen. Die Leiterin der Schule, Jana Star, stand als erste Ansprechpartnerin bereit, wenn es um die Ausbildung zum Sozialassistenten, Erzieher oder Erzieher in Teilzeit (berufsbegleitend) ging. Dazu bietet die FAWZ eine Weiterbildung zum Erzieher und ein Fernstudium im Bereich „Sozialpädagogik und Management“ an. Das waren sicher in erster Linie die Fragen, die schon im Vorhinein geklärt waren. In einem sehr informativen Gespräch erläuterte die Schulleiterin den potenziellen neuen Schülern binnen 15 Minuten, worauf es ankommt, worauf besonderen Wert gelegt wird, wie im Einzelnen der Ablauf eines Tages ist, wie mit berufsbegleitenden Praktika umzugehen ist und dass die Schule fast alles mitorganisiert und hilft, wo immer es möglich ist. Ganz erstaunt waren einige der Interessenten, denn die Schulleiterin hatte damit im Prinzip – und das zeichnet sie aus – alles klar beim Namen genannt, so dass eigentlich alle Fragen geklärt waren. Und mit dem Schlusspunkt „Um 8 Uhr ist Schulbeginn“ war auch alles gesagt. Für etwas „Wuling“ sorgte der 1. Studiengang der FAWZ „Sozialpädagogik und Management“, der den gesamten Samstag mit Unterricht verbrachte und nach der absolvierten Klausur die Schule bevölkerte. Ein wenig überrascht war die Schulleiterin darüber, dass die Interessierten auch gleich ihre Bewerbung mit dabeihatten. „Aber“, so Jana Star, „so ungewöhnlich ist das heutzutage nicht mehr.“

Anzeige

error: Der Inhalt ist geschützt!
X