Ehrung für schulisches Engagement in der Verbraucherbildung

Sie retten Lebensmittel vor der Tonne, setzen sich mit Risiken beim Online-Konsum auseinander und fragen sich, wie gesunde und nachhaltige Lebensmittel aussehen sollten: Für dieses Engagement erhalten drei Brandenburger Schulen die Auszeichnung Verbraucherschule. Der Verbraucherzentrale Bundesverband vergibt die Ehrung in diesem Jahr zum fünften Mal. Verbraucherschulen vermitteln Kindern und Jugendlichen lebensnah, wie sie souverän und informiert mit den Herausforderungen des Alltags umgehen, sei es beim Thema Finanzen, Ernährung, Medien oder nachhaltiger Konsum. Die Auszeichnung steht unter Schirmherrschaft der Bundesverbraucherschutzministerin Steffi Lemke und wird in den Kategorien Gold, Silber und Bronze vergeben – sowie in der Sonderkategorie Extra, für gezielte Maßnahmen in der Corona-Zeit. „Die Corona-Zeit hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig das Wissen um Abzock- und Betrugsmaschen, Daten- und Kostenfallen beim Online-Konsum, Schwierigkeiten bei Kaufverträgen, Betriebskostenabrechnungen und Bankgeschäften ist. Kinder und Jugendliche müssen Handlungswissen für Verbraucherentscheidungen frühzeitig erlernen, um ihren Alltag eigenverantwortlich meistern zu können. Die Schulen erhalten für diesen Auftrag von der Bildungsverwaltung in der Regel wenig praktische Unterstützung. Umso mehr freue ich mich, dass Brandenburger Schulen aus eigener Kraft und im gemeinsamen Engagement mit der Verbraucherzentrale Verbraucherbildung kreativ im Schulprogramm verankern“, bekräftigt Claudia Joest, Bildungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Brandenburg.

Gold
Konrad Wachsmann Oberstufenzentrum in Frankfurt (Oder),
Nach Silber erhält die Berufsschule jetzt die Auszeichnung in Gold. Verbraucherbildung ist mit Projektwochen zur Medienkompetenz und einem von den Schüler:innen eigenständig betriebenen Schülercafé „snackosz“ fest verankert. In der AG Gesunde Schule werden Schülerkochkurse, Kräuterkarten sowie der Bau eines Marktstandes umgesetzt.

 

Gold
Oberschule Johann Heinrich August Duncker in Rathenow
Die Auszeichnung in Gold erhält die Oberschule zum zweiten Mal. Mit Projekten zum Umgang zur Lebensmittelwertschätzung (Zu gut für die Tonne), zum Umgang mit Cybermobbing (Meine Tränen fühlt ihr nicht) und mit Schülerwarentests der Stiftung Warentest (Jugend testet) hat die Schule ihr Verbraucherbildungsangebot erweitert.

Anzeige

 

Bronze
Evangelische Schule in Schönefeld
Das Evangelische Gymnasium wird zum ersten Mal mit Bronze ausgezeichnet. Die Schülerfirma entwickelte in zwei Jahren Tüfteln und Probieren im Projekt „Think Fresh“ einen marktreifen Bio-Eistee ohne zusätzliche Süße.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X