Prüfungsvorbereitungen in der Korczak-Schule

Rund 100 Schülerinnen und Schüler bereiten sich in diesen Tagen an der Korczak-Schule auf die Abschlussprüfungen vor. Die aktuelle Corona-Situation erfordert dabei besondere Maßnahmen. Der Unterricht wurde kurzerhand in größere Räume der Samariteranstalten verlegt: in den Speisesaal und in den Festsaal. Die Größe ist natürlich für diesen, doch hoffentlich eher kurzen Moment der Pandemie in Sachen Unterricht genau richtig. Die angehenden Erzieher, Heilerziehungspfleger und Sozialassistent haben nun doppelt so viel Platz – im Vergleich zum üblichen Klassenraum. Das neue Ambiente findet sowohl bei den Lernenden als auch bei den Lehrkräften Zuspruch, die Klassen bleiben zusammen und auf Online-Unterricht kann verzichtet werden. Die 5 Abschlussklassen der Korczak-Schule haben die letzten Wochen intensiv zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Prüfungen in der Schule genutzt. Für die Schüler war es ein Segen, dass sie am Konsultations- Unterricht teilnehmen konnten, um hier noch einmal entscheidende Fragen stellen zu können. Dieser schöne Speisesaal warf gleich eine Frage mit auf: Warum sind nicht alle Klassenräume so von Licht und Natur durchflutet? Da kam dann sofort auch noch ein anderes Gefühl zustande – so ein positives Gefühl der Freiheit. Mandy Garnitz, die Schulleiterin der Korczak-Schule steht der Idee natürlich sehr aufgeschlossen gegenüber. Sie könne sich das sehr gut vorstellen, dass die Schüller in den Weiten der Räumlichkeit in kleinen Gruppen zusammenarbeiten, und wenn es doch einmal allein sein muss, dann wären dafür bestimmt auch kleine Rückzugsorte vorhanden. Dies könnte das Erlernen der Berufe sicher noch besser unterstützen und sogar mental fördern. Es wird aber sicherlich noch ein wenig dauern, bis die Idee richtig ausgereift ist aber für die Zukunft wäre das wegweisend.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X