Jetzt noch für Stipendium bewerben

Noch bis zum 15. Februar können sich Medizinstudierende für ein Stipendium des Landes Brandenburg bewerben. Dafür verpflichten sie sich, nach ihrer Ausbildung für mindestens fünf Jahre als Ärzte in der Mark zu arbeiten. Neu ist, dass sich neben Studierenden, die an einer deutschen Universität Medizin studieren, auch junge Leute bewerben können, die für ihr Medizinstudium an einer Hochschule in einem anderen EU-Mitgliedsstaat immatrikuliert sind. Das Stipendium der aktuellen Bewerbungsrunde wird zum Start des diesjährigen Sommersemesters ab 1. April ausgezahlt. Mit dem Landärzteprogramm des Brandenburger Gesundheitsministeriums können pro Semester maximal 50 Stipendien neu vergeben werden. Medizinstudierende können sich entweder für ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro oder ein monatliches Co-Stipendium von bis zu 500 Euro bewerben. Das Co-Stipendium kommt für alle in Frage, die bereits ein Stipendium von einer Kommune oder einem Krankenhausträger erhalten. Die Förderung wird längstens für die Dauer der Regelstudienzeit von 75 Monaten gewährt. Im Gegenzug verpflichten sich die Studierenden, nach ihrer Aus- und Weiterbildung in bestimmten Facharztgruppen für mindestens fünf Jahre in ländlichen Regionen Brandenburgs ärztlich tätig zu sein: in einer Praxis, Klinik oder im öffentlichen Gesundheitsdienst.

Die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Information rund um das Stipendium
www.kvbb.de/praxis/studium-weiterbildung/foerderprogramm

„Unser Landärztestipendium ist ein echtes Erfolgsmodell“, so Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher. „Seit seinem Bestehen haben sich Medizinstudierende aus ganz Deutschland darum beworben. 96 Studierende fördern wir derzeit mit einem Stipendium. Diese engagierten jungen Leute brauchen wir – vor allem in den ländlichen Regionen. Ärztinnen und Ärzte haben in Brandenburg tolle Möglichkeiten, sich zu verwirklichen und neue, moderne Wege zu gehen.“

 

error: Der Inhalt ist geschützt!
X